Mittwoch, 12. September 2018

Minimalistische Herbst Dekoration... mein Konzept wenn ich umdekoriere...

Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing

Auch wenn die Sonne draußen scheint und sich das Wetter wieder wirklich von seiner besten Seite zeigt - es wird Herbst. Meist packt mich die Lust am Umdekorieren dann, wenn die Schule wieder los geht, die Kinder vormittags aus dem Haus sind und ich ganz für mich bin. So auch jetzt wieder....

Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing

Und ich bin da schon so, dass alles zusammen passen soll und raumübergreifend stimmig ist. Deshalb sammle ich alles an Sommerdekoration ein und räume sie weg. Dann werden alle leeren Oberflächen gründlich gereinigt und während diese trocknen stelle ich die neue Deko zusammen. Vieles kommt Jahr für Jahr wieder zum Einsatz ergänzt mit was Neuem. Zur Zeit liebe ich Gewürzfarben (wie ihr sicher schon an meinem DIY-Post der Häkeltasche gemerkt habt ;-) ) und so kamen die Anfang der Woche zum Einsatz. Kissen in Curry und Zimt (wobei das Curryfarbene Samtkissen auf dem Bild oben nicht zu sehen ist)..., Windlichter, Glas, Holz, Kork, Mohnkolben die mir meine Mama getrocknet hat...

Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing

Wenn alles zusammengetragen ist und ich das Gefühl habe, dass es passt, dann erst verteile ich die Gegenstände im Raum. Mir war jetzt auch wieder sehr nach Kerzen, man merkt wie es von Tag zu Tag früher dunkel wird draußen.

Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Üppig ist die Dekoration nicht, mag ich es doch lieber dezent, aber durch verschiedene Strukturen und Oberflächen wirkt der Raum warm und einladend. 

Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Gefällt Euch meine Herbstdekoration? Habt ihr auch schon herbstlich umdekoriert und wie geht ihr dabei vor?


Herbstdekoration... minmalistische Deko... Konzept zum Umdekorieren... Homestyling autumn, Anleitung auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Wünsche Euch noch eine schöne Woche und gehe jetzt Birnenkuchen backen...


Eure Kebo

Sonntag, 2. September 2018

Käsekuchen ohne Boden und Wochenendblumen...


Käsekuchen ohne Boden, mit Vanille, super flaumig und so lecker, Cheesecake, Quarkkuchen mit Vanillepuddingpulver, super easy, Rezept bei Südtiroler Food und Lifestyleblog kebo homing... und Wochenendblumen


Nicht dass jetzt jemand hofft, nur weil der Käsekuchen keinen Boden hat hat er keine Kalorien... da muss ich euch leider enttäuschen (und mich gleich mit ;-) ) Aber ich liebe Käsekuchen und hatte mir schon vor Jahren mal ein Rezept von einer Freundin abgeschrieben. Gemacht hat ich trotzdem immer wieder meinen Favoriten: "Klassischer Käsekuchen"
Nun ist mir beim Durchsehen des Ordners voller Rezepte (jaaaa, ich habe noch Ordner mit aus Zeitschriften ausgeschnittenen oder von Freunden und Verwandten abgeschriebenen Rezepten, ordentlich sortiert nach Kategorien, altmodisch, ich weiß...) das vom Käsekuchen ohne Boden in die Hände gekommen und ich dachte mir: "... jetzt oder nie...)


Käsekuchen ohne Boden, mit Vanille, super flaumig und so lecker, Cheesecake, Quarkkuchen mit Vanillepuddingpulver, super easy, Rezept bei Südtiroler Food und Lifestyleblog kebo homing... und Wochenendblumen


Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:
(für eine Springform D. 24 - 26 cm)

750 gr. Magerquark
5 Eier
200 gr. Butter
200 gr. Zucker (aus der Dose mit der Vanilleschote)
2 EL Weizengrieß
1 Pkg. Vanille-Puddingpulver (mit Bourbonvanille)
1 Prise Salz
1 unbehandelten Zitrone
1/2 Päckchen Backpulver
Butter zum Ausbuttern der Form und etwas Mehl
Puderzucker



Zubereitung:

Die Form ausbuttern und mehlieren. Den Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen.


Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen.



Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann nach und nach die Eigelb zugeben und sehr gut schaumig rühren (oder noch besser, von der Küchenmaschine rühren lassen). 



Puddingpulver mit dem Gries, dem Backpulver und dem Abrieb der Schale einer Bio-Zirone mischen und zusammen mit dem Quark unter die Eimasse rühren. Nun nur noch den Eischnee unterheben und die Masse in die Form geben und glatt streichen.



Auf der zweiten Schiene von unten ca. 45 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen noch ca. 10 Minuten drinnen lassen, so sackt er nicht so in sich zusammen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.



Er ist ganz flaumig und schmeckt wirklich fein, aber ich bin ein großer Fan von Käsekuchen, der eine Nacht im Kühlschrank verbracht hat. Da wird er kompakter, sehr saftig und mmmmhhhhhh... Achtung Suchtgefahr!!!!



Käsekuchen ohne Boden, mit Vanille, super flaumig und so lecker, Cheesecake, Quarkkuchen mit Vanillepuddingpulver, super easy, Rezept bei Südtiroler Food und Lifestyleblog kebo homing... und Wochenendblumen



Ach ja, falls sich jemand von euch fragt, warum von den Blättern der Hortensie in der Vase die Blattspitzen abgeschnitten sind, ich hab mal gelesen, wenn man Triebe im Wasser vorziehen möchte sollte man das tun, da treiben sie schneller Wurzeln aus. Ob diese Theorie stimmt weiß ich nicht, aber kleine weiße Wurzeln haben sie inzwischen und ich werde sie wohl dieser Tage umtopfen und mit etwas Glück groß ziehen. Die blühenden Stängel sind vom Schnittknoblauch aus dem Garten - Hochbeet. Ich finde sie sehr dekorativ und so durften sie mit in die Vase.




Käsekuchen ohne Boden, mit Vanille, super flaumig und so lecker, Cheesecake, Quarkkuchen mit Vanillepuddingpulver, super easy, Rezept bei Südtiroler Food und Lifestyleblog kebo homing... und Wochenendblumen



Schönen Sonntag Abend noch und einen guten Start in die neue Woche,

Eure Kebo





Mehr Käsekuchenrezepte gibt es hier noch:


      

Dienstag, 14. August 2018

Heute verrate ich euch ein Laster.... Selbstgemachte Häkeltasche in Curry



* Dieser Beitrag enthält Werbung

Seid ehrlich, jeder von uns hat doch irgendein Laster, oder? Ich hab gleich mehrere (ich geb's ja zu)... Schokolade, Mode, Schuhe.... und Handtaschen! Es macht mir auch überhaupt gar nichts aus die Tasche immer mit dem Outfit und den Schuhen abzustimmen und von einer in die andere alles was man so braucht umzuladen.  Als ich nur große Shopper hatte meinte mein Mann immer, wenn er sie mal kurz halten sollte "...inklusive Bügeleisen hast du wohl alles dabei..." was natürlich Quatsch ist... nur das Nötigste halt, dass, was Frau eben so braucht...
Mittlerweile habe ich mich gebessert (was auch an Clutch & kleiner dimensionierten Umhängetaschen liegt) und nur noch das wirklich Allernötigste drin. Die Kinder sind ja nun auch größer und so fällt das Bilderbuch und die Trinkflasche, die Apfelschnitze und Cracker für den Notfall-Hunger schon mal weg.




Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mir eine Tasche gehäkelt, curryfarben (die Farbe ist einfach der Knaller zu schlichten Outfits in Schwarz oder Grüntönen. Und diese Lederbänder haben eine unglaubliche Haptik! Die Lederriemen habe ich übrigens bei endlosleder.de entdeckt. Etwas knifflig war die Frage, wieviel ich wohl benötigen werde. Habe deshalb erst mal ein Probestück mit dickem Garn und 10er Häkelnadel gehäkelt und mich danach gerichtet. 5 Rollen Endloslederriemen hatte ich dann bestellt und bin ganz knapp hingekommen. Gehäkelt habe ich die Tasche in halben Stäbchen, es geht etwas schwieriger von der Hand als mit Garn, da das Lederband nicht so flüssig von der Nadel flutscht, aber der Aufwand lohnt sich allemal.



Ausgefüttert habe ich mit einer Innentasche aus Leinenstoff, oben mit Satin-Schrägband paspelliert. Vielleicht näh ich mir aber auch noch einen Reißverschluss ein. Was Ihr nämlich nicht sehen könnt, die Innentasche ist für das Fotoshooting nur eingelegt, das gute Fotolicht drohte sich zu verabschieden und da hab ich lieber erst die Fotos gemacht und nachher wird der Innenbeutel mit Handstichen angenäht.

Wie gefällt euch denn meine neue Tasche kombiniert mit salbeifarbenem Trenchcoat und Statement-Schmuck?

DIY, Häkeltasche, Tasche häkeln, selbst gemacht, Ledergarn, Lederstreifen, curryfarbene Clutch, ockergelb, DIY am Dienstag, creativ sein, kebo homing Foodblog, DIYblog, Lifestyleblog


Ich wünsche euch morgen einen schönen Feiertag und eine gute Zeit,

Eure Kebo



verlinkt mit "creadienstag"

Samstag, 28. Juli 2018

Zucchini einlegen... so haben wir auch im Winter noch was vom Sommergemüse

Zucchini Paprika Zwiebel sauer in Marinade einwecken, einlegen, einmachen, konservieren, haltbar machen, Sommer im Glas, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Wir mögen Zucchini sehr, Ratatouille, gebackene Zucchini, gegrillte Zucchini, gefüllte Zucchiniröllchen usw. Aber ich habe ziemlich viel von diesem schönen Sommergemüse geschenkt bekommen und so habe ich mich dafür entschieden einzukochen. Zucchini und rote Paprika eingelegt in einer Apfelessig-Marinade mit Pfiff.


Zucchini Paprika Zwiebel sauer in Marinade einwecken, einlegen, einmachen, konservieren, haltbar machen, Sommer im Glas, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Eingelegtes Zucchini - Paprika - Gemüse

(für ca. 6 Gläser à 500 gr.)

1 kg Zucchini
200 gr rote Spitzpaprika
150 gr Zwiebel
1 Chillischote
1 Knoblauchzehe
2 Stängel Dill
1 Liter Apfelessig
2 TL Salz
250 gr Zucker
1/2 TL Senfsamen
1/2 TL Korianderkörner


Zubereitung:
Die Gläser vorbereiten (ich sterilisiere sie kurz im Dampfgarer).

Das Gemüse waschen und schneiden. In diesem Fall habe ich die rustikale Variante gewählt und große Scheiben bzw. Paprika- und Zwiebelringe gewählt. Man könnte es aber auch in kleinere Stückchen schneiden. Auch die Knoblauchzehe und Chillischote in Scheiben schneiden. Die Korianderkörner habe ich in der heißen trockenen Pfanne leicht angeröstet, das intensiviert den Geschmack.
Nun alles gleichmäßig auf die Gläser verteilen und noch ein wenig Dill ganz nach Geschmack dazu geben. Ich darf den Dill nie in alle Gläser geben, deshalb haben jene mit das kleine Symbol drauf gekriegt ;-) . Ruhig ein wenig dicht hinein stopfen.
Für den Sud die Senfsamen, Salz, Zucker und Apfelessig aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun mit dem ganz heißen Sud die Gläser bis zum Rand füllen, verschließen und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen.
Inzwischen habe ich den gelochten Gastroeinsatz mit Backpapier ausgelegt, die Gläser werden wieder mit dem Deckel nach oben drauf gestellt und bei 100% Dampf/100 Grad für zirka 20 Minuten eingekocht. (Solltet ihr das Gemüse kleiner schneiden würde ich die Garzeit reduzieren).
Und wenn ihr es lieber süßsauer mögt (ich tendiere ja immer zu sauer/pikant) dann könnt ihr auch 100 gr. Zucker mehr mit dem Apfelessig aufkochen.
Jetzt mindestens zwei Wochen Geduld haben und ziehen lassen, dann schmeckt es viel besser. Und so eingekocht hält sich das Gemüse theoretisch auch ein Jahr, aber bei uns ist es immer schon vorher aufgegessen... der Sommer im Glas...

Gutes Gelingen!


Zucchini Paprika Zwiebel sauer in Marinade einwecken, einlegen, einmachen, konservieren, haltbar machen, Sommer im Glas, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing, foodstyling & photography


Gestern Abend gab es dann etwas frischen Parmaschinken, Salsiccia, gut gereiften Käse, Grissini, Brot, ein Glas von diesem Gemüse (schließlich musste ich ja probieren, ob es was geworden ist, bevor ich drüber schreibe) und einen schönen Rotwein auf der Terrasse... ein Sommerabend vom Feinsten!

Eure Kebo



Für Euch zum Pinnen :-)