Montag, 12. Januar 2015

Schweinebraten mit Pastinaken-Kartoffel-Stampf und für den Crunch... Patinakenchips...

Rezept, Kochen, Foodblog, Südtirol,  kebo homing, Schweinekarree, Schweinsbraten, Kartoffelpüree, Kartoffelbrei, Stampf, Pastinaken, Wurzelgemüse, Bratensauce

Eine neue Woche, Sonnenschein hatten wir am Wochenende, am Himmel und am Teller... den Sunday Lunch gibt es erst heute, ich mache nämlich noch mal bei Sina's Montagsschweinereien mit und die sind eben Montags :-)
Ich bin ja ganz froh, dass wir keinen Schnee im Tal haben, wenn, dann wäre er zu Weihnachten schön gewesen, aber jetzt kann er für mich auf dem Berg oben bleiben, hier im Garten brauche ich keinen mehr, liebe ich doch das Licht und die Sonne... und die kommt gerade raus...

Rezept, Kochen, Foodblog, Südtirol,  kebo homing, Schweinekarree, Schweinsbraten, Kartoffelpüree, Kartoffelbrei, Stampf, Pastinaken, Wurzelgemüse, Bratensauce

Sunday Lunch am Montag:
Schweinebraten mit Pastinaken-Kartoffel-Stampf und crunchy Pastinakenchips


Zutaten:
Schweinekarree im Stück
(ich habe zirka ein Kilo gebraten, 
also mehr als wir in einmal essen) 
3 Karotten
1 halbe Stange Lauch
einen Stängel Sellerie
1 Rosmarinzweig
Rosmarinsalz, Pfeffer
1 Eßl. Samenöl
Gemüsebrühe

300 gr. mehlige Kartoffeln
200 gr. Pastinaken
etwas Milch
1 Eßl. Butter (oder auch zwei :-)
Salz, Muskatnuss

1 Pastinake für die Chips
Öl zum Frittieren 

Zubereitung:
Das Wurzelgemüse gut waschen, Wurzelansatz entfernen, in grobe Stücke schneiden. Das Fleisch (das, wie jedes Fleisch Zimmertemperatur haben sollte, also schon ein Weilchen vorher aus dem Kühlschrank nehmen) rundum salzen und in einem heißen Bräter mit etwas Öl von allen Seiten scharf anbraten. Dann das Fleisch raus nehmen, das vorbereitete Wurzelgemüse rein geben und etwas anrösten. Fleisch wieder dazu, mit Gemüsebrühe angießen und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad etwa eine Stunde braten. Immer mal wieder mit dem Saft übergießen, evt. auch  noch etwas Gemüsebrühe nachgießen.
Inzwischen die Kartoffeln und die geschälten Pastinaken im Salzwasser weichkochen, Kartoffeln schälen, ausdampfen lassen und mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Erhitzte Milch und ein schönes Stück Butter dazu geben und durchrühren. Mit frischer Muskatnuss abschmecken, eventuell noch nachsalzen.
Für die Pastinaken-Chips eine Pastinake schälen, in dünne Scheiben hobeln oder schneiden, kurz in kaltes Wasser geben, dann auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und in heißem Fett schwimmend kross werden lassen. Das geht ganz schnell, also dabei bleiben. Mit Schaumkelle raus nehmen und wieder auf ein trockenes Küchenkrepp legen. Noch heiß salzen.
Den Braten aus dem Bräter nehmen und die Sauce samt Wurzelgemüse in einen Topf geben. Fleisch inzwischen wieder zurück in den Ofen geben und warm halten.
Man hätte jetzt, für eine klare Sauce, die Sauce durch ein Sieb gießen können. In diesem Falle habe ich mich aber dafür entschieden, nur den Rosmarin heraus zu nehmen und das Wurzelgemüse mit zu pürieren. Mit etwas frisch gepresstem Orangensaft und eventuell Salz abschmecken. Das gibt eine sehr kräftige, sämige Sauce mit einer herrlichen orangen Farbe und wir fanden, die passte super zum Pastinakenstampf.
Fleisch in Scheiben schneiden und alles auf einem vorgewärmten Teller anrichten. 

Rezept, Kochen, Foodblog, Südtirol,  kebo homing, Schweinekarree, Schweinsbraten, Kartoffelpüree, Kartoffelbrei, Stampf, Pastinaken, Wurzelgemüse, Bratensauce

Ich wünsche Euch eine gute Woche und gutes Gelingen!


Kommentare :

  1. Wow! Sieht das wieder verführerisch aus!!!!!! Vor allem die Chips auf dem Stampf machen sich optisch sehr gut. Super angerichtet! Da bekomme ich jetzt am Morgen schon Hunger auf Schweinebraten mit Pastinaken-Kartoffel-Stampf! Ohhhh...
    Ganz liebe Grüße und einen wunderbaren Start in die neue Woche... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela, danke und auch Dir einen guten Start in die Woche... bis morgen zum Creadienstag ;-)

      Löschen
  2. Einmal Pastinaken-Kartoffel-Stampf mit crunchy Pastinakenchips, bitte!! Mmmmhh.. es schwebt förmlich ein Pastinaken-Hauch durchs Zimmer.. !! Wuuunderbar. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Der Schnee kann oben bleiben, ich bin da ganz Deiner Meinung. Wenn nicht in den Wolken, dann eben oben auf dem Berg.
    Mmmh, köstlich Kebo!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kebo,
    Sehr, sehr lecker sieht das aus :-)
    Pastinakenchips sind echt klasse.
    Ein tolles Gericht hast Du da gezaubert!!!
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kebo,
    das schaut so lecker aus.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  6. sorry, ich weiß schon soooo spät, aber ich bin auch ganz leise ;-)
    Also hab Bericht geschaut, Hunger gestillt, Johanna besucht > und bin begeistert und noch so aufgedreht, dass ich eh noch nicht schlafen kann, also gratuliere ich erst mal zu dem Sonnenscheinteller. MOTAGSSCHWEINEREIEN liest sich so witzig *hihi* und dann tappse ich weiter :O) .....

    AntwortenLöschen
  7. Pastinakenstampf und Pastinakenchips, das muss ich probieren, es sieht so lecker aus.
    Saucen binde ich fast immer dadurch, dass ich das Gemüse durch ein Sieb streiche, ich mag das sämige viel lieber wie eine klare Sauce, mit Orangensaft, das habe ich noch nicht gemacht.
    Danke Dir für die Inspiration
    Judika

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...