Freitag, 8. November 2013

Jedes Körnchen ein Genuss... Gerstenrisotto mit Krautsalat... schnelle Küche


Ja, wirklich, schnelle Küche! Den Krautsalat könnt ihr nämlich schon morgens fertig machen und der Gerstenrisotto braucht gar nicht lange.
Risotto impliziert ja, dass das Gericht aus Reis hergestellt wird, aber aufgrund der Zubereitung sagt man auch zu diesem Gericht Risotto... deshalb:

Gerstenrisotto mit Zucchini und Speckwürfel, dazu Krautsalat

  Zutaten für den Krautsalat:
1/2 Krautkopf
1/4 Liter Brühe
Salz, Kümmel
2 Eßl. Weißweinessig
1 Eßl. Sonnenblumenöl

Zutaten für den Gerstenrisotto:
(für 4 Personen)
300 gr. Rollgerste
1 Liter Brühe
50 gr. Zwiebel
1 Eßl. Öl
100 gr. Zucchini
100 gr. Südtiroler Speck
1 Eßl. Butter
100 gr. geriebenen Parmesankäse

Zubereitung:
Krautkopf (Weißkohl) waschen, mit der Küchenmaschine hauchdünn hobeln, salzen, mit heißer Brühe übergießen und ziehen lassen. Die Brühe macht den Krautsalat schön weich und gibt Geschmack ab. Abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen (ruhig auch ein paar Stunden. Vor dem Servieren noch mit etwas Essig und Öl und gemörsertem Kümmel (gibt Geschmack, aber hilft auch gegen Blähungen, was bei Kohl super ist...) abschmecken.
 Gerste in kaltem Wasser einweichen.
Zwiebel schälen, Zucchini waschen und beides in feine kleine Würfel schneiden (gern auch rote Zwiebel, die mag ich persönlich ja vom Geschmack her am liebsten) und in etwas Öl glasig dünsten. Speck in kleine Würfel schneiden (vorher gegebenenfalls Schwarte entfernen) und dazu geben. Gerste absieben und ebenfalls dazu, mit 1/2 Liter Brühe aufgießen und leicht salzen. Unter gelegentlichem Rühren leicht köcheln lassen. Immer wieder etwas Brühe nachgießen. Wenn die Gerste gar ist (aber noch Biss hat, etwa 20 Minuten), kalte Butter unterrühren und die Hälfte des Parmesankäse. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hier verwende ich auch gerne Rosmarinsalz (wird gemacht wie das Salz, aber nur mit Rosmarin). Das Risotto sollte nicht zu trocken sein, aber etwas weniger "schlotzig" wie ein Reisrisotto. 


Man könnte auch die Speckwürfel anrösten und zum Krautsalat geben, anstatt zum Risotto, aber ich habe mich für diese Variante entschieden und ich kann Euch sagen, das schmeckt sehr gut. Eine Symbiose aus Italienischer und Südtiroler Küche.

Guten Appetit
Eure Kebo

Kommentare :

  1. Auf jeden Fall sieht das Gericht auf Deinen Fotos sehr köstlich aus, da wäre mir der Zeitaufwand für die Zubereitung ganz egal.
    Ich merke schon, Du hast tolle Rezepte auf "Lager", und das ist nur ein Grund, hier öfter vorbeizuschauen!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, Cora

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank,
    das freut mich sehr.
    Dir auch ein schönes we und bis bald..
    Kebo

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...