Donnerstag, 11. Februar 2016

Kohlrabischnitzel mit Currymayonnaise und das Februar "Typisch für..." Thema

Fastfood bzw. Fingerfood bei kebo homing, homemade Kohlrabischnitzel in einer knusprigen Kokospanade mit Currymayonnaise und dem dazugehörigen Blitzmayonnaise-Rezept, Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog, Foodstyling und Fotografie


Da heute schon der 11. Februar ist und am 15. mein monatliches Blogevent "Typisch für..." in die nächste Runde geht, möchte ich heute das Thema bekannt geben... keine Panik, ihr habt ja immer vom 15. bis zum 30. (ok, im Februar bis zum 29.) des Monats Zeit, euch was dazu einfallen zu lassen.
Das Thema lautet: "mein Essen"... vegetarisch, vegan, glutenfrei, Fastfood, Slowfood, nach Farben, nach Sternzeichen, Süßes liebend.... und was es sonst noch alles gibt. Oder einfach nur bunt gemischt, so wie bei mir. Ihr könnt ganz allgemein von euren Essgewohnheiten erzählen oder auch ein Rezept posten...

Jetzt aber zu meinem heutigen Rezept, sozusagen Fastfood ;-) mit Kohl für das Blogevent von Zorras "Kochtopf" mit dem Thema "German Krautkopf"

  Blog-Event CXVI - German Krautköpfe (Einsendeschluss 15. Februar 2016)

Fastfood bzw. Fingerfood bei kebo homing, homemade Kohlrabischnitzel in einer knusprigen Kokospanade mit Currymayonnaise und dem dazugehörigen Blitzmayonnaise-Rezept, Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog, Foodstyling und Fotografie


Kohlrabischnitzel in knuspriger Kokospanade
mit Currymayonnaise

Zutaten:
für die Mayonnaise:
1 sehr frisches Ei
1 Teel. milden Senf
1 Prise Salz
ein paar Spritzer frische Zitrone
150 ml Sonnenblumenöl
1 (120 gr.) Naturjoghurt cremig (ungesühnt!)
1 Teel. Currypulver


2 Kohlrabi
halb Semmelbrösel fein gerieben/halb Kokosflocken
1 Ei
1 Esslöffel Vollmilch
Mehl
Öl 


Für die Blitzmayonnaise braucht ihr einen "Zauberstab" (Stabmixer).
Das Ei mit dem Senf, Salz und Zitronensaft verquirlen. Nun das ganze  Öl zugegen und den Pürierstab (natürlich eingeschaltet) ein Mal langsam von unten nach oben ziehen. Schon habt ihr eine perfekte Mayonnaise-Konsistenz. Solltet ihr keinen Stabmixer haben, so würde ich die normale Variante empfehlen, sprich das Öl tröpfchenweise zugeben und immer wieder gut einrühren.
Um das ganze nicht zu schwer und fett zu haben, gebe ich einen Naturjoghurt dazu. Diesen und einen Teelöffel Currypulver unterrühren und eventuell noch mal mit etwas Salz abschmecken, fertig.


Die Kohlrabi waschen, Stiele und Strunk entfernen, schälen und in etwa einen halben Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Kurz in kochendem Salzwasser blanchieren, herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen und erkalten lassen. Die Kohlrabischeiben mit Salz und Pfeffer würzen und ganz panieren: zuerst in Mehl wenden, dann durch die Ei/Milchmischung ziehen und in den Kokos/Semmelbröseln wenden. Nur ganz leicht anklopfen, damit eine schöne "Blasen werfende" Panade wird. In heißem Öl von beiden Seiten goldgelb backen.



Fastfood bzw. Fingerfood bei kebo homing, homemade Kohlrabischnitzel in einer knusprigen Kokospanade mit Currymayonnaise und dem dazugehörigen Blitzmayonnaise-Rezept, Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog, Foodstyling und Fotografie



Kommentare :

  1. Hallo Kebo,
    da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen! Vielleicht probiere ich das mal aus, denn ich liebe Kohlrabi!
    Aber heute Mittag bekomme ich auch etwas Leckeres: Nebenan im Naturkost-Café gibt es Gemüselasagne.
    Herzliche Grüße
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  2. hach, das sieht echt lecker aus!
    und ich würd's wirklich gerne mal versuchen, aber wir hatten gerade gestern rösti und das haus riecht immer noch nach dem bratenöl. puuuh! ;)
    sowas ess ich, glaub ich, nur noch auswärts.
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  3. Da möchte man sich sofort eins schnappen.
    "(natürlich eingeschaltet)" - GRINS.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Moin Kebo! Auf diese Weise essen wir gerne Sellerie, bloß ohne Kokosflocken (die mag ich nicht so gerne). Dein Rezept werde ich bestimmt ausprobieren (bloß ohne Kokosflocken ;o) )
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, lecker, liebe Kebo!
    Kohlrabischnitzel gab es letzte Woche, aber das mit der Currymayonaisse, das muß ich beim nächsten Mal unbedingt ausprobieren!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Nachmittag und Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. klingt richtig guat und passt iatz perfekt in die Foschtenzeit, stott Wienerschnitzel eben Kohlrabischnitzel. Und der Rest von der Jeans isch a passend :)
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  7. Uui, das hört sich aber gut an. Danke für das Rezept.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kebo,

    ich bin ein reisen Kohlrabifan und dein Rezept klingt super lecker.
    So kann man auch mal was ganz anderes aus Kohlrabi machen.
    Gerne werde ich meinen heutugen Post bei dir verlinken. ich freu mich!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. mit kohlrabi drinnen! wie herrlich!
    was für eine feine variation zu zucchini und auberginen.
    muss ich unbedingt probieren.

    AntwortenLöschen
  10. Hi liebe kebo,
    tolles fastfood hast du da gezaubert! Gerade die Idee mit der Kokospanade und dem Curry in der Mayonnaise, ganz klasse! Vielen lieben Dank für deinen leckeren Beitrag!
    Liebe Grüße aus der Pfalz,
    Eva

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt musste ich aber lachen, Kebo! Gerade eben habe ich über Google ein Rezept über Kohlrabi-Schnitzel gesucht.. und wo komme ich aus?? Natürlich bei Dir!! Vieelen Dank für das Rezept - mein GG wird sich freuen ;)) Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...