Montag, 2. November 2015

Südtiroler Spezialität... Kasknödl oder Käseknödel...


Eine Südtiroler Spezialität Kasknödl bzw. Käseknödel ein Rezept vom Südtiroler Foodblog kebo homing, Foodstyling und Fotografie


...die man ja eigentlich noch besser als Nocken kennt und so hatte ich sie auch geplant, aber dann wollte mir mein Mini beim Knödel machen helfen und so wurden es kleine Kasknöderl... Mein kleiner Mann kann das übrigens besser wie ich, er macht zwei auf einmal und dreht die runden Kugeln auf dem Brett.

Jene, die mir bei Instagram folgen haben ja schon das "Vorher-Bild" gesehen (ja, ich habe mich nun doch entschlossen, nach ewigem Hin- und Her überlegen "Typisch Waage eben ;-)"  einen Account zu öffnen <klick>) und hier ist nun das Rezept...


Eine Südtiroler Spezialität Kasknödl bzw. Käseknödel ein Rezept vom Südtiroler Foodblog kebo homing, Foodstyling und Fotografie


Kasknödl oder Käseknödel mit Parmesankäse und brauner Butter

Zutaten:
(für ca. 16 kleine Knödel oder Nocken)
350 gr. Knödelbrot
100 gr. Zwiebel feinwürfelig geschnitten
1 Eßl. Butter
ca. 200 ml Milch
4 Eier
250 gr. gschmackigen Käse
(ich habe einen noch jungen Pustertaler Bergkäse genommen)
frischen Schnittlauch
(oder wie ich heute mal alternativ genommen haben Zitronenthymian)
Salz und Pfeffer aus der Mühle

100 gr. Butter
etwa 100 gr. Parmesankäse gerieben

Zubereitung:
Das würfelig geschnittene Knödelbrot in eine Schüssel geben.
Die Zwiebelwürfel in Butter andünsten bis sie leicht Farbe kriegen und zum Knödelbrot dazu geben. Den Käse ebenfalls in Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer und Kräutern  über das Knödelbrot geben. Die Eier mit der Milch verrühren und dann alles gut miteinander vermengen, eventuell noch etwas Milch dazu geben, bis eine teigige Masse entsteht. Nicht zu viel, erst den Teig mindestens eine Viertel Stunde ziehen lassen und dann gegebenenfalls noch ein klein wenig Milch nachgeben.
Nun die Knödel oder Nocken mit nassen Händen formen und je nach dem oder in leicht siedendem Salzwasser ziehen lassen, oder wie ich es gern mache, im Dampfgarer 100%/100 Grad etwa 12 bis 15 Minuten gar werden lassen.
Inzwischen den Teller erwärmen, die Butter schmelzen und leicht braun werden lassen und den Parmesan reiben.
Knödel darauf anrichten, mit Parmesan bestreuen und mit der heißen Butter abschmelzen.

So einfach und so gut! Wir haben einen Krautsalat mit frisch gemörserten Kümmel dazu gegessen <klick>

Für Knödelliebhaber habe ich noch mehr Knödelrezepte:


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche, 

Kebo

Kommentare :

  1. Da sind sie ja! MEINE Knödel! Nur wie komme ich jetzt zu ihnen?
    Kebo, du bist wirklich fies, die ganze Zeit sehne ich mich nach den Südtiroler Spinat- und Käseknödel,
    will sie schon seit Woche, ach Monaten, nachkochen und jetzt muss ich sie mir hier ansehen. Seufz!
    Mhhhh, wundere dich nicht, wenn es plötzlich an deiner Tür klopft! ;-))
    Liebe Grüße, du Hungrigmachende
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Boah, Kebo!
    Das klingt für mich total nach Urlaubsküche :)
    Darauf hätte ich jetzt so so so Hunger!!!
    Sag mal: Was ist genau ist Knödelbrot?
    Ein Weißbrot?

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, das sind Brotwürfel von mindestens 2 Tage altem Weißbrot, kann man sich aus Brotresten selber schneiden oder bei uns hier auch fertig kaufen :-)
      Herzliche Grüße, Kebo

      Löschen
  3. ach, du jetzt auch auf Instagram, da werde ich sofort mal schauen gehen.
    Kasknödel sind immer willkommmen, könnte ich jeden Tag essen
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt lecker und sieht lecker aus! Ich liebe Knödel, nur habe ich die bis jetzt immer nur bei Mutti gegessen - Asche über mein Haupt^^
    Aber bei deinem Rezept werde ich bestimmt mal zuschlagen!

    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
  5. Und ich war zu spät, liebe Kebo ;), gut sehen sie aus, die Knödel von Kinderhand geformt!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe sie, seit unserem Urlaub in Südtirol gibt es sie bei uns zu Haus regelmäßig.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Kebo,
    danke für dieses köstliche Rezept! Ich mag Kaasknödel sehr gern und Dein Rezept werde ich sicher bald mal ausprobieren!
    Die sehen so lecker aus, die könnte ich jetzt sogar zum Frühstück vernaschen ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine kugelrunde Köstlichkeit.. einfach lecker schauen sie aus.. und dann noch mit Käse.. ynam, ynam!!
    Danke für's Rezeptd, liebe Kebo!! Herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Boah, kann man Deinen Mini zum Knödelrollen ausleihen? Die sehen ja toll aus! Und leeeecker. Ich liebe ja Knödel in allen Varianten. Welches Knödelbrot nimmst Du für Deine Käseknödel? Die mache ich in jedem Fall nach!
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ihn gefragt, aber das macht er nur für Mami und Oma :-)
      Hier hab ich nur Weißbrot, mindestens zwei Tage alt und in Würfelchen geschnitten verwendet.
      Je nach Laune und Brotüberschuss nehm ich aber auch mal Laugenbrot oder Schwarzbrot dazu, nur nix mit Körnern....
      Hab einen schönen Tag, LG, Kebo

      Löschen
  10. Oh mein Gott......für mich zwar im Moment absolut nicht erlaubt....aber mir läuft bei Deinen Bildern das Wasser im Mund zusammen....schnell abspeichern für später und dann gaaaanz schnell weiterklicken! ;-)
    Danke für das schöne Rezept!
    liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kebo,

    bei dir wird man doch immer wieder zu feinstem Essen verführt. Mmmmhhh... sehen die lecker aus.
    Schick mir doch auch mal deine kleine Küchenhilfe vorbei!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Doreen, aber mein Mini ist die beste Küchenhilfe der Welt, die gebe ich nicht her :-)

      Löschen
  12. Mensch, jetzt hast sogar Du einen Instagram-Account. Ich lebe echt hinterm Mond. Zum Trost verdrück ich jetzt einen Deiner köstlichen Kasknödl. Wunderbar wärmend, wenn's draußen garstig ist.
    Ganz liebe Grüße und schönen Abend
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Hi Kebo, jetzt sehe ich endlich was ich hätte kochen können! Doch hätte ich nur mal ein paar Stunden früher deinen Blog besucht. Jetzt ist es zu spät. Doch es gibt ja noch ein Morgen und da muss ich obendrein sowieso einkaufen gehen. Na, dann weiß ich ja schon was ich zur Umsetzung deines leckeren Rezeptes noch mitbringen muss. ;-) Tausend Dank!!!!
    Herzallerliebste Grüße, Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hmmm... wieso blos war ich noch nie in Tirol! Eigentlich ist es doch ganz nah... Also wenn die alle so leckere Sachen kochen wie du, fahr ich am Weekend runter zu euch!
    Herzliche Grüsse Nica ;-) oh ja, so ein Instagram brauch ich auch unbedingt ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Meiiii!!!! A Knödel-Traum! Klingt so toll, liebe Kebo- das werde ich mal nachmachen. Winterzeit = Knödelzeit :-)
    Jetzt bekomme ich glatt Hunger. Gut, dass ich jetzt noch auswärts essen gehe ;-)
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kebo, mein Herz freut sich! DANKE!
    Bei meiner - aus Südtirol stammenden Oma - gab es die immer.
    Wir aßen sie warm und kalt.
    Sie hatte diese "Knedalan" und "Schlutzer" immer in großen schweren Keramikschalen stehen.
    Da aßen wir Kinder nach Lust und Laune.
    Auch bei mir stehen diese beiden Gerichte immer am Speiseplan. Ich kann sie gut, aber sie schmecken nie so wie bei Oma.
    Trotzdem lösen sie bei mir immer eine Art Heimweh nach Südtirol aus...
    Alles Liebe! KLara

    AntwortenLöschen
  17. Meine Güte - und was sehe ich da noch, liebe Kebo??!?
    Mhhmmmm, genau mein Geschmack. Vielen Dank für dieses Rezept!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...