Dienstag, 29. September 2015

Schatzsuche im Vorratsschrank... Gefüllte Paprikaschoten mit Polenta und Fetakäse überbacken...

Wunderbare Cornelio Paprika (Peperoni), gefüllt mit Polenta Valsugana und überbacken mit aromatischen Fetakäse, Fotografie und Styling by kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Schon lange nehme ich mir vor, mal bei Susannes Event mitzumachen, ist es doch sowieso sehr oft meine Art zu kochen: Kühlschrank und Vorratsschrank auf, sehen was da ist und dann was Gutes daraus kochen...  herausgekommen sind gefüllte und überbackene Cornelio-Paprikaschoten.

Aber ich will mal von vorne beginnen: im Tiefkühler war noch ca. 1/2 Liter selbst gemachte Brühe, im Vorratsschrank feines Polentamehl, ein halbes Päckchen Feta, eine halbe rote und eine ganze gelbe Paprika im Kühlschrank und eine angebrochene Flasche eingekochter naturbelassener Tomatensauce. Aromatisiert wird sie erst bei der jeweiligen Verwendung. Los geht's:


 Paprikaschoten gefüllt mit Polenta
und mit Feta überbacken

Zutaten:

100 gr. Polenta "fine"
ca. 400 ml Gemüse- oder Fleischbrühe (am besten selbstgemacht)
ca. 1/2 Teel. Salz (kommt darauf an, wie gesalzen die Brühe ist)
1 Esslöffel Butter
ein halbes Päckchen Feta (etwa 150 gr.)
ca. 300 ml Tomatensauce (eingekocht aus den sogenannten Flaschentomaten, die wir hier in Südtirol Pelati-Tomaten nennen mit etwas Salz, einer Prise Zucker, reduzieren, pürieren)
1 Teel. Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1/4 Zwiebel
Frischen Basilikum
gutes natives Olivenöl zum darüber träufeln

Wunderbare Cornelio Paprika (Peperoni), gefüllt mit Polenta Valsugana und überbacken mit aromatischen Fetakäse, Fotografie und Styling by kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


Polentamehl mit einem Schneebesen in die kochende, gesalzene Brühe einrühren. Etwa 25 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Manche schwören ja auf dauerndes Rühren bei Polenta, ich gestehe, ich mache das nie. Sobald sie eingerührt ist, schalte ich die Hitze auf minimale Temperatur runter, Deckel drauf und lasse sie in Ruhe. Sie sollte in diesem Fall eine recht flüssige Polenta werden, da sie anschließend im Backofen noch eindickt.
Zwiebel in feinste Würfel schneiden, Knoblauch ebenfalls schälen, feinst wiegen und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Tomatensauce dazu, köcheln lassen und mit Salz abschmecken.
Die Paprikaschoten entkernen, waschen und kurz in heißem Wasser blanchieren. Diese "Cornelio" sind leicht süßlich und eignen sich hervorragend zum Füllen.
Unter die fertige Polenta eine kalte Butternocke rühren und etwa ein Drittel des Fetakäse hinein bröckeln.
In eine feuerfeste Form die Tomatensauce geben, noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, Paprikaschoten drauf legen, mit der noch heißen Polenta füllen, den restlichen Fettkäse darüber geben und im Backrohr für etwa 20 Minuten bei 180 Grad überbacken. Eventuell die letzen paar Minuten den Grill dazu schalten. Das ganze wird noch mit ein paar Tropfen gutem Olivenöl und frischem schwarzen Pfeffer aus der Mühle verfeinert.

Ich gebe zu, ein Spätsommergericht, aber nur weil der Kalender seit ein paar Tagen Herbst anzeigt, wachsen hier immer noch Beeren (zu denen ja auch die Paprika zählen) und Tomaten ohne Ende....

Wunderbare Cornelio Paprika (Peperoni), gefüllt mit Polenta Valsugana und überbacken mit aromatischen Fetakäse, Fotografie und Styling by kebo homing, dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog


verlinkt mit "Schatzsuche im Vorratsschrank" bei Magentratzerl

Kommentare :

  1. Danke für deinen netten Kommentar bei mir!

    Gefüllte Paprikaschoten sind das einzige Gericht, welches ich hier im Hause noch koche. Da ist deine Alternative doch sehr verlockend, zumal ich Polenta sehr mag. Danke!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kebo,

    hach, eigentlich mag mein Magen keine Paprika...
    Aber deine Bilder machen mir so so so Appetit darauf!
    Polenta, Feta und Tomaten liebe ich aber sehr.
    Einfach nur oberlecker und ganz natürlich fotografiert.

    Liebste Grüße!
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Das macht richtig Appetit und ich denke, dass die zutaten bei mir auch vorrätig sind.
    Ich gehöre zu denen die selten ein Essen zum voraus planen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kebo,
    das ist ein Gericht so ganz nach meinem Geschmack! Werde ich gleich mal an "meinen Koch" weiterleiten ;-). Dankeschön für das Rezept und die tollen Bilder.
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Du hast ja wahre Schätze geborgen - Dein Rezept klingt gut und Feta mag ich eh sehr gerne. Ich habe Polenta meistens nicht auf dem Schirm, ich sollte mir mal eine Notiz eintragen, damit ich beim Einkaufen dran denken!
    Sei herzlich Gegrüßt,
    Cora

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kebo,
    Schatzsuche im Vorratsschrank - das mache ich gefühlt 3 mal die Woche, weil ich oft keine Lust habe wieder durch den Supermarkt zu laufen. Da kommen dann die tollsten Gerichte dabei heraus - geschmeckt hat es bis jetzt immer. Komisch wird es nur, wenn meine Tochter sagt: "Das von letzter Woche könnten wir öfter mal kochen" - ich weiß dann meistens schon nicht mehr, was es genau war und wie ich es gekocht habe. Dein Rezept sieht auch wieder superlecker aus - das werde ich mal probieren - spätestens wenn der nächste halbe Feta im Kühlschrank liegt.

    Wünsche dir eine schöne Herbstwoche
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Kebo,
    oh, was für ein tolles Gericht ist da entstanden! Das war sicher super lecker und ist genau nach meinem Geschmack!
    Du wirst lachen, ich mach oft "Kühlschrank-Duell", so nenn ich es immer, wenn ich aus dem, was grad da ist, sowas zubereite ;O) und oft entstehen wirklich fantastische Gerichte, die man so vielleicht nie gemacht hätte :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und sonnigen Herbsttag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ynam, ynam.. da werde ich gleich schwach ;)) ich mag gefüllte Paprika soo gerne! Dein Rezept ist echt klasse. Danke! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht wunderbar aus.....und die Zutaten habe ich da. Bis auf die Paprika, aber die kommen morgen in der Gemüsekiste mit. Ich weiß also, was ich am Wochenende zu tun habe.
    Deien Polenta-Methode probiere ich mal aus; ich habe Polenta-Kochen immer gehasst, meist hat es sich trotz eifrigen Rührens immer am Topfboden angelegt. Jetzt mache ich sie immer im Slow-Cooker - perfekt ohne Rühren; es braucht nur ein wenig Zeit....

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kebo,
    na ja, ich als Kochmuffel bin da ja total überfordert. Und einfach den Schrank aufmachen, um zu sehen, was man da machen könnte, geht ja schon mal gar nicht :) Zum Glück haben ich ja meinen Mann :) der kann das nämlich auch. Sieht lecker aus, was du da gezaubert hast.
    Lieben Gruß Yna

    AntwortenLöschen
  11. Fein! Sieht das aus. Ich liebe Polenta und deine Variante gefällt mir sehr sehr gut! Das wird bei Gelegenheit nachgekocht ;-)
    Liebe Grüsse aus der Schweiz. Nica

    AntwortenLöschen
  12. Toll was du da auf den Tisch gebracht hast. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass diese "Vorrats-Gerichte" oft die besten sind.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  13. Oh!
    Gefüllte Paprika mag ich ein bisschen aber Polenta liebe ich! :D Die Kombination hört sich sehr spannend an.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kebo!
    Das ist ja ein optischer Leckerbissen! Polenta kommt in meiner Küche leider viel zu selten zum Einsatz. Das sollte ich ändern!
    Ich wünsche dir ein schönes restliches Wochenende!
    Liebe Grüße Renate

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...