Donnerstag, 30. April 2015

Focaccine... oder jeder darf sein Brot machen wie er will!!!


Focaccia oder in diesem Fall Focaccine (weil sie klein sind)... wer einmal in Ligurien war weiß, dass es dort DAS Brot ist. Wenn man dort einen Aperitif trinken geht kriegt man Focaccia dazu, als Snack zwischendurch gibt es sie ebenfalls. Und sie schmecken so gut. Ein ganz einfaches Brot, hergestellt nur aus Mehl, Salz, Hefe, Wasser und Olivenöl. Und dann das typische, die in den Teig hineingedrückten Löcher, bevor sie gebacken werden, die Focaccie. Deshalb nennt man sie wohl auch Schiacciate (schiacciare für "quetschen"). Wobei ich die Schiacciata im Original etwas länger gebacken und trockener kenne. Die Focaccia hingegen darf ruhig etwas aufgehen und "flaumiger" sein. Ganz original wird vor dem Backen noch etwas grobes Salz drauf gestreut. Aber dann gibt es natürlich Varianten... wir haben uns für schwarze Taggiasca-Oliven, die ich selbst eingelegt habe, getrocknete und in Olivenöl eingelegte Tomaten, frische Kirschtomaten und natürlich frischen Rosmarin entschieden. Allein das Aroma des Rosmarins der durch die Wohnung strömt, vermischt mit dem Duft von den Brot frisch aus dem Ofen, ein Genuss... 


Focaccine (oder kleine Focaccie)


Zutaten:
(für ca. 8 Stück)
800 gr. Mehl
3 Teel. Trockenhefe
2 Teel. Salz
eine kleine Prise Zucker
3 Eßl. Olivenöl
500 ml lauwarmes Wasser



Zubereitung:
Früher habe ich mehr Hefe genommen und auch frische Hefe, mittlerweile habe ich den Hefeanteil reduziert und greife gern auch zu Trockenhefe. Die habe ich immer im Haus und kann so ganz spontan loslegen.
Das Mehl in die Rührschüssel geben, Salz dazu und untermischen, die Hefe, das handwarme Wasser und das Olivenöl, sowie eine Prise Zucker als Nahrung für die Hefe. Mit der KitchenAid durchkneten lassen, bis der Teig schön seidig ist und leichte Blasen wirft. Den Teig abgedeckt mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen oder, was ich alternativ auch oft mache, den Teig abends zubereiten, abdecken und im Kühlschrank über Nacht kalt gären lassen. 
Dann den Teig noch mal durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 8 gleich große Teile teilen, kleine Fladen formen und auf ein Backblech geben. Noch mal mit einem Tuch abgedeckt und 30 Minuten ruhen lassen.
Backofen auf 240 Grad Umluft mit Unterhitze vorheizen.
Nun kann man die gewünschten Zutaten in den Teig mischen, oder wie wir (das macht den Minis mehr Spaß) die Oliven und Tomaten in die geformten Teigfladen drücken. Und natürlich die für Focaccia charakteristischen Vertiefungen hineindrücken. Mit grobem Meersalz aus der Mühle und etwas Rosmarin bestreuen (den man nicht wie ich es getan habe klein hacken muss, man kann die Nadeln auch ganz drauf geben, aber wir haben sie lieber fein gewiegt).
Das Backblech auf unterster Schiene einschieben und die Focaccine etwa 8 bis 12 Minuten backen.

Und ganz fein sind sie, wenn man noch etwas ligurisches Olivenöl in einem Schüsselchen dazu reicht und die mundgerechten Stückchen darin eintunkt. 



Und damit nehme ich heute am BBD#73 von Zorra teil...

Bread Baking Day #73 - Brot aus aller Welt / Breads around the world (last day of submission May 1, 2015)

Kommentare :

  1. Hallo meine Liebe,
    wow die Foccacine sehen so lecker aus! Würde am liebsten sofort reinbeißen :) Ich sitze schon gefährlich nah an meinem Bildschirm dran :D
    Ich merke mir das Rezept auf jeden Fall fürs nächste Grillgelage vor! ;)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine super Idee, die kommen bei der Grillfeier bestimmt gut an.
      Liebe Grüße auch zu Dir,
      Kebo

      Löschen
  2. Kebo!

    Schauen die fluffig aus!
    Zum Reinbeißen lecker...
    Und sehe schon, wie sie mit etwas (viel) Butter in meinen Mund wandern... ;)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Julia, herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  3. Gerade gestern habe ich versprochen bei einer Hochzeit die Agape mit Focaccine zu versorgen, da lese ich heute deinen Bericht und sehe die das Focaccineherz!
    Werde dein Rezept auch versuchen. Super finde ich den Tip, dass du den Teig über Nacht in den Kühlschrank gibst. Da hat man am Vormittag nicht so einen Stress.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau liebe Sonja, dann ist es in der Früh ganz stressfrei, einfach rausholen, machen, noch mal kurz ruhen lassen und ab in den Ofen. Mache das immer öfters mit der Kaltgärung vom Teig, auch bei Hefezopf.
      Schönen Abend wünsch ich Dir,
      Kebo

      Löschen
  4. Hi Kebo, jetzt kann ich es dir ja verraten. Ich habe Focaccia noch nie selbst gebacken. Doch deine wunderschönen Fotos und dein Rezept für die kleinen Foccacine haben mich verführt. Das steht jetzt auf meiner Ausprobiert-Liste ganz oben! Danke für die Inspiration!!!! Ganz liebe Grüße gen Süden... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt ausprobieren liebe Michaela... also meine Kinder lieben sie (und mein Mann auch :-)
      Schönes langes Wochenende und ich schick Dir Sonne aus dem Süden, herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  5. Du bist soo gemein ;))) Dein Brot schaut einfach wunderbar duftig und fluffig aus Kebo!! Mmmhhh.. schluck!! Ich wünschte, ich wäre auch so eine Küchenheldin wie Du.. seufz!! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind so einfach liebe Nicole, die kannst Du auch ganz problemlos!
      Ganz liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  6. Hej, da sitz ich nun und mein Magen knurrt wieder einmal ...hab noch nicht mal Mittag gegessen...
    Jedenfalls weiß ich jetzt worauf ich Gusto hab....du schaffst es immer wieder mich mit deinen Bildern zu verzaubern
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast um vier Uhr am Nachmittag noch nicht Mittag gegessen, das geht aber nicht Barbara, achte auf Dich. Wärst Du nicht so weit weg, würde ich Dir jetzt eine Focaccia vorbei bringen :-)
      Schönes langes Wochenende und herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  7. Liebe Kebo,
    hmmmm, einfach lecker! Das Rezept nehm ich mir mit und probier das am Wochenende mal aus! Ich liebe Focaccia ...und Dein Herz mit Tomaten, das macht mir gerade so richtig Gute Laune :O)
    Ich wünsch Dir noch einen wunderschönen Nachmittag und ein schönes langes 1. Mai-Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich... sagst Du mir dann, wie sie Dir geschmeckt haben?
      Auch Dir ein schönes langes Wochenende liebe Claudia, herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  8. Mmmh, die sehen total lecker aus. Danke für´s Teilen.
    Einen schönen Feiertag,
    liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  9. Wer hat denn das Herz geformt?
    Kebo, ich habe Hunger und jetzt lese ich Deine Worte und schaue auf die köstlichen Minibrote. Ich streiche jetzt die Segel und gehe essen, heute bleibt meine Küche kalt!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  10. Klasse! Wirklich eine schöne Focaccia-Variation. Vielen lieben Dank für deinen Beitrag zum BBD!

    AntwortenLöschen
  11. Wie LECKER! Ich mag sie sehr gern, der Geschmack ist wirklich himmlisch. Aber selbstgemacht habe ich sie noch nie. Ich wünsch' dir einen schönen Abend & liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  12. Hmmmmmm..... ich hab jetzt hunger!!!! Ich kann den Rosmarin förmlich riechen hier! :-) Zum Backen ist es jetzt zu spät.... aber das wird ganz bestimmt nachgeholt :-)
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  13. Oh das sieht oberlecker aus!
    so richtig uum Reinbeissen....
    LG
    Smilla

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    ich habe Dein Rezept heute gleich ausprobiert. Ich schwöre, ich hab auch nicht viel verändert.
    Und es schmeckt super lecker, ich kann das Nachbacken nur empfehlen.
    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  15. Deine Mini Brote sehen so toll aus! Focaccia selbst zu backen steht schon lange auf meiner To Do Liste. Aber bislang bin ich noch nicht dazu gekommen. Obwohl ich selbst gebackene Brote einfach sehr gerne mag. Allein der Duft ist schon das reinste Vergnügen :-) Lieben Dank also fürs erinnern!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Nur schon bem Anblick kriegt man gute Laune und natürlich Lust auf einen Italienurlaub!

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...