Sonntag, 9. März 2014

Sunday Lunch Recipe: Rindsrouladen an Kartoffelpüree mit grünem Spargel... ich konnte nicht widerstehen...

 

... als ich beim Gemüsehändler den grünen Spargel gesehen habe, leider noch nicht regional, ist ja noch zu früh, aber ich musste ihn trotzdem kaufen! Ich liebe Spargel, egal ob weißen (da warte ich allerdings noch ein bisschen, denn hier in Südtirol gibt es ganz wunderbaren Spargel) oder grünen...


Rindsrouladen oder wie wir sagen: Rindsvögelen an Kartoffelpüree mit grünem Spargel und Karotten

Zutaten:
 (für 4 bis 5 Personen)
4 Scheiben Rostbraten
8 Scheiben Serrano-Schinken
1 rote Zwiebel
300 gr. Champignons (ich hatte auch noch ein paar getrocknete Steinpilze, die habe ich dazu gegeben)
frischen Thymian
2 Eßl. Sonnenblumenöl (oder anderes Samenöl)
50 ml Rotwein
500 ml Rinderbrühe
Salz, Pfeffer aus der Mühle

750 gr. grünen Spargel
3 lange Karotten
(150 Butter klären)
Salz


Zubereitung:
Begonnen habe ich mit dem putzen der Champignons, dann werden diese geviertelt, die letzten getrockneten Steinpilze die ich noch in meinem Vorrat hatte, eingeweicht. Die rote Zwiebel schälen und in feinste Würfelchen schneiden. Diese in einer Pfanne in etwas Öl glasig dünsten, Champignons und klein geschnittene Steinpilze dazu und mit Salz, Pfeffer und frischem Thymian würzen.
Dann die Rostbratenscheiben plattieren, salzen, pfeffern und mit dem Serrano-Schinken belegen. Er ist würziger und deshalb ziehe ich ihn in der Kombination mit Fleisch einem italienischen Rohschinken vor. Pilzfüllung gleichmäßig auf die vier Scheiben verteilen (macht gar nichts, wenn was übrig bleibt von den Pilzen, gibt es heute Abend oder morgen ein leckeres Pilzomelett mit Salat :-)
Nun die Scheiben fest einrollen und mit Fleischnadeln oder Küchengarn binden. Noch mal leicht salzen, die Rouladen mehlieren und in einem Bräter in heißem Öl scharf auf allen Seiten anbraten.
Mit Rotwein ablöschen (ich nehme nur ganz wenig und lasse dann gut ausdünsten, man könnte für den Geschmack auch gerne die doppelte Menge verwenden...)und mit der Rinderbrühe, die ich immer auf Vorrat mache (muss ich mal das Rezept posten, braucht man für so viele Gerichte)aufgießen.
Noch etwas von dem frischen Thymian dazugeben und etwa 30 Minuten schmoren lassen.

Das Püree habe ich ja schon oft gemacht (wir lieben Kartoffelbrei), die Zubereitung könnt Ihr gern hier nachlesen.

Inzwischen den grünen Spargel putzen (ich weiß, viele schneiden nur den Ansatz ab und schälen grünen Spargel gar nicht, ich tendiere dazu, die untere Hälfte der Stangen zu schälen) und die Karotten schälen und in lange Streifen schneiden.
Beides habe ich im gelochten Einsatz in den Dampfgarer gegeben, bei 100% Dampf und 100 Grad für zirka 10 bis 15 Minuten. Ein wenig salzen und dazu reiche ich geklärte Butter in einer warmen Saucière, dann kann sich jeder nach Gusto darüberträufeln. Ich mag ihn aber auch ganz pur zu der guten Sauce der Rindsvögelen.

Mein Rostbraten war ein wirklich wunderbares Fleisch, das hat nicht mehr Zeit als die halbe Stunde benötigt. Das Fleisch herausnehmen und inzwischen im vorgewärmten Roh bei etwa 70 Grad warm stellen (gleichzeitig auch die Teller vorwärmen) und die Sauce einköcheln lassen, abschmecken und durch ein Sieb passieren. Rindsrouladen von den Fleischnadeln oder Küchengarn befreien und  wieder zur Sauce dazu geben und ziehen lassen.

Auf dem warmen Teller Spargel, Karotten, Kartoffelpüree anrichten. Die Rindsrouladen mittig durchschneiden, etwas Sauce auf das Kartoffelpüree und darauf die Rindsrouladen anrichten.

Ich hatte eigentlich gar nicht geplant, das Gericht zu posten, aber dieses aromatische Gericht wollte ich Euch dann doch nicht vorenthalten und habe noch schnell ein Handyfoto gemacht, deshalb heute nur ein schnelles Foto vor dem Essen.

Schönen Sonntag wünsch ich Euch!

Kommentare :

  1. LECKER!!!! Dein Bild ist super Klasse, ich bekomme Hunger!
    Bei uns gibt es auf Wunsch , ein letztes mal Grünkohl :)
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Spargel und habe ein recht umfangreiches Repertoire. aber auf die Idee, ihn mit Rouladen & Püree zu kombinieren, bin ich noch nicht gekommen ( der Herr K. macht hervorragendes Püree )....
    Ihr habt es hoffentlich sehr genossen, dieses Sonntagsessen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. ...das sieht lecker aus, liebe Kebo,
    und sehr fotogen angerichtet...appetitanregend ;-)...muss direkt mal schauen, ob es bei uns auch schon grünen Spargel gibt...ich mag ihn sehr,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Das schaut aber lecker aus. Rouladen hatte ich schon ewig nicht mehr.

    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Da läuft einem schon am frühen Morgen das Wasser im Munde zusammen... Den grünen Spargel kann ich auch nicht wiederstehen. Dein so liebevoll gestalteter Teller erinnert mich ein wenig an meine "grüne Spargelwiese" aus dem letzten Jahr. Wenn Du so ein Spargelfan bin - vielleicht ist das Rezept ja was für Dich?
    Was die Muffins betrifft, so kann man den Mohn auch einfach weg lassen. Durch das Marzipan haben sie dennoch einen tollen Geschmack. Oder Du bäckst alternativ eine handvoll Schokostreusel rein...

    Liebe Montagsgrüße mit morgendlichem Sonnenschein,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hach, egal wie das Foto ist, das Rezept liest sich mal wieder super lecker - hab's schon abgespeichert. Und Serrano-Schinken bekomme ich ja hier auch ganz einfach. :oD
    By the way - das Foto ist doch 1A!

    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen
  7. Hört sich sooooooo lecker an, liebe Kebo!
    Ein richtiges Sonntagsessen. Ich liebe auch Spargel, habe allerdings Euren Südtiroler noch nicht probiert. Grüner Spargel ist für mich immer so praktisch, weil er einfach schnell fertig ist.
    Danke wieder für dieses wunderbare Rezept,
    liebe Grüsse
    ANi

    AntwortenLöschen
  8. Du böööse Verführerin! ;-))) Boah, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich mag Deine Fülle besonders. Genau mein Fall und erfrischend anders.
    Ganz liebe Grüße zu Dir!

    AntwortenLöschen
  9. Oh du meine Güte, mein Lieblingsessen!
    Gu, ich hab ein paar, aber dieses gehört zu
    den Favoriten! Kartoffelbreien MUSS, Blaukraut
    liebe ich dazu- obwohl die Variante mit Spargel
    begeistert mich...noch nie dazu gemacht, aber
    da auch ich Spargel liebe, liebe ich schon jetzt
    dieses Rezept!
    Hungrige Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...