Montag, 27. Januar 2014

Südtiroler Vinschgerlen... kennt Ihr die?



Nein, nicht die Vinschger, die im Vinschgau (Tal in Südtirol) leben, sondern die Vinschgerlen, die sehr aromatisch schmecken, guten Käse und ein bisschen Speck dazu... eine Marende (Jause) mit Sternchen.


Jedenfalls ab und zu backe ich auch Brot, seit einiger Zeit öfters, ein kleiner privater Backkurs eines Bekannten von uns (ich berichtete hier davon) hat mich dazu ermutigt, regelmäßiger Brot zu backen. Und dieses Rezept habe ich nun zum zweiten Mal in Angriff genommen, da ich den ersten Versuch streng nach Rezept gemacht hatte und die waren mir nicht genug durch, innen nicht perfekt, obwohl eh schon 5 Minuten länger im Rohr als angegeben. Aber jedes Backrohr ist ja auch anders und deshalb hatte ich am Wochenende einen zweiten Versuch gestartet, denn wenn ich Euch ein Rezept poste, dann ein gut erprobtes...


Südtiroler Vinschgerlen


Zutaten:
(nach dem original Rezept von R.)
500 gr. Weizenmehl
700 gr. Roggenmehl
2 Würfel Hefe
1150 ml Wasser
40 gr. Salz
12 gr. Kümmel 
12 gr. Anis
6 gr. Fenchel

(wurde heute wg. Brotklee angesprochen, das Gewürz kann man dazu geben, muss man aber nicht, wenn Ihr wollt, dann ca. 6 gr.)


Zubereitung (nach meiner Variante):
Kümmel, Anis und Fenchel im Mörser etwas zerstampfen (ich finde, dass sich dabei die ätherischen Öle besser entfalten und hab auch lieber leicht geschredderte und keine ganzen Samen im Brot), anschließend in 2 Eßl. Olivenöl in einer Pfanne anrösten. Der Duft, der dabei durch die Küche strömt ist wunderbar...
Hefe in dem Wasser auflösen und anschließend Mehl und Salz in die Rührschüssel dazu geben. Mit dem Knethaken durchkneten lassen, bis der Teig Blasen wirft. Dann etwa 20 Minuten gehen lassen.


Kleine Teiglinge mit der Teigkarte abstechen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche kleine Brote formen. Diese auf das Backblech geben (Backpapier drunter) und noch mal zirka 15 Minuten gehen lassen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 230 Grad 25 bis 30 Minuten backen.
Abkühlen lassen und genießen... 

Ein paar davon schick ich zu My Monday Mhhhhhh...

Kommentare :

  1. Das hört sich aber lecker würzig an. Ich habe sie zwar noch nie selbst gemacht, aber jetzt bekomme ich richtig Lust dazu.
    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. kindheitslieblinge! hier im osten gibt's sie nur selten mal wo zu kaufen und schmecken tun sie dann bestimmt nicht so wie huasgemacht - daher: immer her mit erprobten vinschgerlerezepten!
    liebe grüße
    und eine gute woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dania,
      einen schönen Gruß auch zu Dir...
      Kebo

      Löschen
  3. Das hört sich lecker an, aber den Kümmel müsste ich weglassen, den mag die andere Hälfte nämlich nicht. Ich könnte mir das Rezept für diese Brötchen aber auch ganz ohne diese würzigen Zutaten vorstellen, dann schmecken sie bestimmt auch sehr lecker. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebekka,
      klar kannst Du die Samen weglassen, dann werden es süße kleine Roggenbrötchen... Nur das Salz besser nicht weglassen....
      Herzliche Grüße
      Kebo

      Löschen
  4. Das klingt wirklich sehr gut und ich werde es bestimmt demnächst ausprobieren!
    Noch eine kleine Anregung: es wäre sehr praktisch, wenn man deine Rezepte gleich als PDF-Datei ausdrucken könnte - auf vielen Blogs gibt es diese Möglichkeit bereits.
    Lieben Gruß aus Bayern
    Otto

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Anregung und schöne Grüße nach Bayern
      Kebo

      Löschen
  5. Ha, die passen ja super zu meinem heiß Geliebten fencheltee. Muß ich unbedingt mal probieren!
    Lg mickey

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe sie ! Und ich sag dir , sie schmecken NIRGENDS so gut wie in Südtirol , auch nicht in Nordtirol , die könnt nur ihr backen ! Ich hab mir extra aus dem Vinschgau ein Vinschgerbrotgewürz mitgnommen , damits wenigsten ähnlich schmeckt !
    Liebe Grüße und einen feinen Wochenstart
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Da hast Du aber feines unter dem Tuch versteckt...
    Ich kenne sie zwar, habe sie aber noch nie probiert!
    Es wäre wohl an der Zeit...
    Liebe Grüße an Dich Kebo, Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hallöle, das Rezept hört sich richtig lecker an... ich sollte auch mal wieder Brötchen und Brot selber machen. Es ist nur die Faulheit, denn eigentlich geht das ruckzuck.
    Ich bin gespannt ob du uns mal ein oberleckeres Schüttelbrot zauberst, denn das habe ich immer so gerne in Südtirol gegessen :) Lg Andy

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich lecker an und sieht toll aus. Ich habe diese kleinen Teigdinger noch nie probiert - muss ich unbedingt nachholen. :) Danke für das Rezept.
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie lecker. wir sagen Vintschkerln dazu und ich liebe sie. Selbst gebacken hab ich sie schon lange nicht. das wird sich jetzt ändern. Danke, für deine Inspiration.
    Alles Liebe
    barbara

    AntwortenLöschen
  11. oh jajaja, und ob ich die kenne und liebe vor allem auch! und hier jetzt so ein feines rezept — die müssen gemacht werden :) danke.

    AntwortenLöschen
  12. Die schauen vielleicht verführerisch aus - und so tolle Fotos - da möchte man gleich zulangen!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  13. Oh, ich könnte jetzt direkt in so ein Vinschgerle reinbeissen! Ich liebe die immer auf Weihnachtsmärkten, mit Fleischkäse und Meerrettich... lecker!! Jetzt habe ich ja dank dir ein Rezept und kann es auch mal unter dem Jahr zu Haus versuchen.

    Schön hier bei dir :-)

    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  14. Diese Aromen - herrlich! Fenchelsamen habe ich so viele noch aus dem Garten. Mit frischer Butter könnte ich gleich ein Dutzend verspeisen... Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  15. Ja, daheim in der Steiermark gehören sie auch zum festen Repertoire. Es gibt sie in einer dunkleren Variante und heller, manche mit (zu) viel Kümmel, andere ausgewogener. Deine schauen zum Anbeißen aus – genau so wie ich sie mag!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  16. hallo Kebo
    muss auch wieder mal Brot backen ist schon eine Weile her. Sehr schöne Vinschgerlen hast du gebacken, ich habe mal Bauernbreatln gepostet: http://vonollsabissl.blogspot.it/2010/04/bauernbreatlen.html
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe diese würzigen Brote, seit ich vor Jahren in Südtirol im Urlaub war. Ich backe (und verkaufe) sie auch regelmässig, hab mir den Schabzigerklee extra aus Deutschland mitgebracht.
    So gut mit den üblichen Brotgewürzen Anis, Fenchel und Kümmel gewürzte Brote auch schmecken, Brotklee hat doch einen deutlich anderen Geschmack, der sich noch am ehesten durch eine Mischung aus Nessel und Curry ersetzen lässt.
    LG aus Maine, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      das freut mich sehr...
      Vinschgerlen sind auch sehr lecker und ja, es gibt die Variante mit Brotklee ( so sagt man bei uns zu Schabzigerklee) oder jene ohne und ich persönlich favorisiere die ohne. Ebenso gibt es sie in der Variante mit oder ohne Sauerteig. Also verschiedene Varianten... schön, dass für jeden was dabei ist.
      Liebe Grüße aus Südtirol
      Kebo

      Löschen
    2. Genau - und dazu noch den leckeren Südtiroler Speck! Mit Sauerteig habe ich sie noch nicht probiert, das hört sich auch sehr interessant an.

      Löschen
  18. Im letzten Südtirol-Urlaub gab es fast jeden Tag eine Marende. Wir konnten einfach nicht genug davon haben ;-)
    Deine Vinschgerl sehen lecker aus...wird mal wieder Zeit, für ein Urlaub in Südtirol.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Na klar, kenne ich die! Ich freue mich schon wieder auf unseren Urlaub... denn nur da schmecken sie richtig gut. Deine sehen aber super lecker aus.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  20. Wow, so viele Kommentare, Ihr Lieben, gerade habe ich einen nach dem anderen durchgelesen und mich gefreut...
    schaffe es heut nicht mehr, einzeln darauf zu antworten, aber ich freue mich sehr und wünsche Euch allen noch einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
  21. Oh das hört sich sooooooooooo lecker an! Davon hätte ich auch gerne eins zum Knabbern!

    LG,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  22. Danke für das Rezept, ich mag sie sehr gerne, habe sie aber noch nie sehlbst gemacht...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  23. hi kebo
    da hab ich liebe erinnerungen an letzten herbst. ein verlängertes wochenende in lana mit einem törggelen-abend. da gab es auch diese vinschgerlen. und dann noch etwas das aussah wie knäckebrot. ich mag es!
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann warst Du ja ganz in meiner Nähe... Und ich nehme an, das "Knäckebrot" war Schüttelbrot, mag ich auch sehr gern.
      Herzliche Grüße zu Dir an Deinen wunderbaren See...
      Kebo

      Löschen
  24. Selbst gemachtes Brot, gute Idee für s Wochenende. Deines sieht toll aus. Überhaupt sehr sympathisch dein Blog, schön das ich Dich gefunden habe
    Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment,
      freue mich sehr über Deinen Besuch :-)
      Herzlichen Gruß
      Kebo

      Löschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...