Montag, 13. Januar 2014

Ich mach heut einfach italienisch weiter... kennt Ihr Piadina?

Das ist ein ganz flaches Brot, Grundzutaten sind einfach nur Mehl, Olivenöl, Salz und Wasser... der Ursprung kommt aus der Emilia Romagna, deshalb heißt es im ganzen auch Piadina romagnola und es wird auf einer Terracottaplatte gebacken. Schön dünn sollen sie sein und weich... Die werden dann wie ein Brot belegt, zusammengeklappt und manchmal auch noch kurz erwärmt, je nach Inhalt. Den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, ganz klassisch ist zum Beispiel Parmaschinken und Rucola oder hauchdünnen Scheiben Provolone, der dann leicht anschmilzt... Bei mir heute ganz frisch und leicht mit Räucherlachs, Lattughino und einem Hauch Crème fraîche, eigentlich ein sommerliches Gericht, oder eben was leichtes, jetzt nach den ganzen Feiertagen und Festessen...

Piadina romagnola einmal anders

Zutaten:
für den Teig:
400 gr. Mehl
250 ml warmes Wasser
4 Eßl. Olivenöl
1 Teel. Natron
1 Teel. Salz

Für die Füllung:
Räucherlachs
Lattughino oder anderen kleinblättrigen Salat
Crème fraîche
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer

Piadina romagnola
Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine gut durchkneten lassen, bis es Blasen wirft. Anschließend den Teig mit einem Tuch abgedeckt zirka 30 Minuten gehen lassen.
Auf einer bemehlten Fläche immer etwa 100 gr. Teig zu einer Kugel formen und dann zu runden Fladen ausrollen. 
Backrohr mit Pizzastein auf 230 Grad vorheizen und die Fladen je 1 Minute pro Seite auf dem heißen Pizzastein backen. Alternativ kann man die Fladen auch in einer beschichteten sehr heißen Pfanne rausbacken.

Crème fraîche mit ein paar Spritzern Zitrone, Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, dünn auf die Piadina aufstreichen, Räucherlachs und ein paar Blätter gewaschenen und trocken geschleuderten Salat darauf, zusammenklappen, und mhhhhhh...
 


Was würde besser passen zu My Monday Mhhhhhh... 

Guten Start in die Woche und vergesst nicht, die schönen Dinge des Lebens zu genießen

Eure Kebo

Kommentare :

  1. Hach ja, mir tropft grad der Zahn......ist noch etwas übrig....ich würde mich dann sofort auf den Weg machen.....
    Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  2. Ha , endlich einmal ein richtiges , erprobtes und leckeres Rezept für diesen Brotteig ! Die fertigen mag ich nicht kaufen , da ist so viel Glumpat drinnen das eh keiner essen mag !
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir gab es heute Schweinebraten, im Vergleich zu Deiner köstlichen "Piadina" nicht sonderlich leicht.
    Eine schöne Woche für Dich, Cora

    AntwortenLöschen
  4. Da wäre ich heut zu gerne bei Dir gewesen...das klingt so fein!
    Einen guten Wochenstart, liebe Kebo, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Piadina...ich hab einmal richtig gute gegessen und ab und an mal versucht, sie nachzubacken. Aber die waren nie so lecker. Ich hatte dafür ein Rezept mit Schweineschmalz. Vielleicht hat es daran gelegen. Ich werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Vielleicht wird das ja noch mal was mit mir und der Piadina

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle zu antworten...