Mittwoch, 6. Mai 2015

Essen soll glücklich machen... Patisseriesahnecreme für die Rettung von Pudding, Cremes und Co...



und wisst Ihr, was mein Mann dazu meinte, als er meine mit Kardamom und Vanille parfümierte Creme und dem süß-säuerlichen Rhabarberkompott probiert hat... mmmmmhhhhh, optisch bzgl. Kompott naja, aber kulinarisch zum Niederknien...

Ja, das Auge isst mit, aber immer kriegt man es nicht so hin wie man möchte...

Nichts desto trotzt, heute geht es in unserer Rettungstruppe, bei der wir aufzeigen möchten, dass es nicht lohnt Tütensuppen, -cremen und Co. zu kaufen, da diese auch ganz einfach selbst hergestellt werden können, ohne Farbstoffe, Konservierungsstoffe usw.
Diesmal geht es um Pudding, Cremen und Co. und da habe ich mir eines meiner Grundrezepte vorgenommen, dass ich immer wieder brauche. Eine Patisseriecreme, perfekt zum Füllen von Windbeuteln, Torten usw., heute verfeinert mit Sahne zum so essen. Man kann sie parfümieren mit Vanille (selbst angesetzten Vanillezucker mit echter Vanillestange oder dem Mark der Vanillestange für eine noch intensivere Nuance), Rum, Kardamom oder was Euch sonst noch so einfällt.



 Patisseriesahnecreme

Zutaten:
(für 4 bis 6 Portionen)
250 ml Milch
1 Eigelb und 1 ganzes Ei
60 gr. Zucker (in diesem Fall Vanillezucker)
30 gr. Stärke (ich habe Frumina, also Weizenstärke verwendet)
1 Messerspitze gemahlenen Kardamom
200 ml Schlagsahne

Zubereitung:
Eier mit dem Vanillezucker schaumig schlagen und anschließend die Stärke unterrühren, bis wir  eine schöne glatte Masse haben. 
In einem Topf die Milch bis zum Siedepunkt erhitzen und die Ei/Stärke-Masse mit einem Schneebesen einrühren und unter ständigem Rühren ein mal aufwallen lassen.
Anschließend die Creme in eine Schüssel umfüllen und erkalten lassen. Dabei immer wieder mal umrühren.
Inzwischen die Sahne schlagen. Würde ich die Creme zum Füllen verwenden, so würde ich maximal 100 ml Schlagsahne nehmen. In diesem Falle, in Schälchen abgefüllt zum PUR GENIESSEN dürfen es auch 200 ml sein. Die Sahne mit Gefühl unter die erkaltete Creme rühren, in die Schüsselchen abfüllen und noch mal kalt stellen. 
Ich hab dazu noch ein schnelles Rhabarberkompott gemacht und das hat meinem Mann eben nicht so gefallen (optisch), aber jetzt ist es wie es ist und deshalb mach ich trotzdem mit, schließlich retten wir ja nur einmal die Cremen... ;-)

Nachtrag: das Rezept habe ich schon seit über zwanzig Jahren in meinem Rezeptheft stehen, ein Klassiker, den ich mir mal  irgendwo abgeschrieben habe... solltet Ihr die Creme abfüllen und stürzen wollen, dann würde ich eine Bayrische Creme machen, aber das Rezept gibt es ein anderes Mal für Euch...



Kommentare :

  1. Yummy - und auf Dein Rezept für die Bayrische Creme muss ich hoffentlich nicht allzu lange warten ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Lecker - ich bekomme Hunger! Das Rezept hört sich recht einfach an! Danke dafür.
    LG.Susanne

    AntwortenLöschen
  3. So fein, gerade eben habe ich Rhabarber bekommen.
    Mein Dessert für die heutige Kaffeerunde ist gerettet, die Zutaten die es braucht habe ich daheim.
    Vielleicht drückst du mir die Daumen, dass es mir gelingen wird.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmmmhhhhh! Das sieht ja so lecker aus! Davon hätte ich jetzt echt gern ein Schälchen voll <3

    AntwortenLöschen
  5. Ohh das sieht wieder mal verführerisch aus!
    Und ich stelle fest, dass die Rhabarbersaison eröffnet wurde von einigen Mitgliedern unseres Rettungstrupps!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Teilen dieses Rezeptes. Ich werde es die Tage gleich mal ausprobieren. Also ich finde das Foto sehr ansprechend...und würde es gleich verkosten :)
    Übrigens hat meine Elfjährige sich vor ein paar Minuten auf die Suche nach einer alten Jeans gemacht ( einen Gürtel hat sie schon gefunden :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kebo,
    ich finde die Rettungsaktion hervorragend :O)
    Dein Rezept dazu klingt super lecker, und das Rhabarberkompott sieht doch gar nicht soooooooo schlimm aus! Rhabarber zerkocht nun mal sehr schnell, und ein Kompott muß ja nun mal gekocht werden ;O)
    Ich freu mich schon auf weitere Rezepte!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das mit dem Rhabarber sehe ich nicht so - der sieht halt aus, wie er aussieht, und die Fotos machen mir trotzdem einen Riesenappetit. Außerdem ist offenbar der Rhabarber der heimliche Star der Rettungsaktion. Schönes Rezept!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kebo...
    mein Hirn wird auch langsam zum Pudding, denn ich weiß gar nicht, ob ich bei dir schon kommentiert habe...
    Oh je, oh je *lach :-)
    Da sind wieder so viele leckere Beiträge zusammen gekommen - herrlich.
    Und deine Patisseriesahnecreme mit Rhabarber.... köstlich ♥
    Also, falls noch ein Kommentar von mir in der Warteschleife hängt, entscheide dich für den, der dir besser gefällt :-)
    Liebste Grüße Janke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kebo,

    DIESE CRÈME würde MICH jetzt extremst retten...
    Hunger, müde, schlapp...
    3 triftige Gründe! ;)
    Wenn die schon so super bei dir erprobt ist, werde ich das definitiv mal ausprobieren! :)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Rhabarber sieht (fast) nie gut aus! Aber so ein Patisseriecreme-Rezept kann ganz praktisch sein für eine Vielzahl von Sachen, oder?

    AntwortenLöschen
  12. Hihi, Rhabarberkompott mit Vanillepudding ist echt nicht sehr fotogen :oD Aber es schmeckt soooo lecker!

    Ganz ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  13. herrlich dass du das eng verwandte, ebenfalls sehr wichtige patisserie-grundrezept, hier vorstellst.
    bin nun froh, dass ich schlussendlich dann doch die crème anglaise zubereitet habe. ;-)
    lg jüf

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kebo.
    Klingt interessant und sieht auch noch richtig lecker aus.
    Also her mit der Rettung ;D
    <3lichst, Martina

    AntwortenLöschen
  15. Zur späten Stunde dreh ich noch ne Runde und probier mit meinem Löffelchen überall mal was, von dem da so gerettet wurde ;)

    Mit Kardamom kann man mich ja immer locken, also dann mal her mit dem Schüsselchen um die Uhrzeit bin Ich nicht mehr zu halten ;)

    LG kerstin

    AntwortenLöschen
  16. hmhmmm, klingt herrlich. und morgen geh ich endlich auf rhabarberpirsch (am markt, haha).

    AntwortenLöschen
  17. Oh genial! Meine Mädels füllen gerade mit Vorliebe Muffins und wir haben da ein sehr seltsames Rezept aus dem Maus-Backbuch und die will ich mit Sicherheit nicht mehr essen. Vielleicht kann ich ja Deine als Kompromiss vorschlagen!!

    AntwortenLöschen
  18. Herzlichen Dank für das Rezept! Nach einer so einfachen Crème suche ich schon lange und meine Mama freut sich auch schon darauf!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  19. Eine feine Creme und so einfach zu machen. Die steht jetzt schon mal in meinen Notizen, danke :)

    AntwortenLöschen
  20. oh diese crème möchte ich grad jetzt auch haben! Danke für das Rezept liebe Kebo! Hört sich megalecker an :-)
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  21. Dann rette ich mich jetzt ins Wochenende. Dir wünsche ich ein feines.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  22. Wunderschön! Und was besseres als Pudding mit so einem leckeren Kompott gibt's kaum - das macht auch an Tagen, an denen mal was schief läuft, einfach glücklich. :-)

    Mein Rhabarber ist von Natur aus eine Sorte, die ziemlich rot bzw. rosa ist, daher ist der farblich anders, bei Rhubarb Curd war er aber auch nicht schön...

    AntwortenLöschen
  23. Ja, das Auge isst mit! Aber das heißt ja nichts!!!! Trotzdem kann es super lecker schmecken! Was man auf jeden Fall bei deiner feinen Creme erkennt, sie ist mit ganz viel Liebe gemacht! Und das ist doch die allerbeste Zutat - oder?! Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und ganz liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  24. da hätte ich auch zu gerne eine Portion genommen, doch wer zu spät kommt. Mein rettungsbeitrag kam schon zu spät und nun das nachlesen auch noch eine runde später, aber so viele herrliche Sachen sind zusammen gekommen! Genial. Kardamom und rhabarber finde ich sowieso eine geniale Kombionation, ich gebe gerne in meinen Früchtekuchen mit Rhabarber Kardamom mit rein. Ich finde es toll das nebst all den Crème, Flan etc auch eine Patisseriecrème am Start ist.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  25. Ohhh wie lecker! Und dann auch noch mit Rhabarberkompott! Genial! Wenn ich mal Zeit hab, werde ich es sicher einmal ausprobieren! :) Viele Grüße zu Dir, Kathrin

    AntwortenLöschen
  26. Hmmmmmm, da sammelt sich doch glatt ein Pfützchen im Mündlein *lach*
    Morgen werde ich wieder Rhabarber ernten und mal schauen, vielleicht gibt es dein Rezept *DANKE*
    :O) .....

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...