Dienstag, 24. September 2013

Ein kleiner süßer Birnenkuchen zum Nachmittagskaffee...

Ich tendiere ja dazu, immer wieder mal aus dem Gefühl heraus was Neues auszuprobieren und heute wollte ich meiner Freundin (die sich spontan angekündigt hat) und mir an diesem schönen frühherbstlichen sonnigen Tag was kleines fruchtiges kuchiges zum Nachmittagskaffee machen. In meiner Obstschale liegen saftige Williamsbirnen und Kokosflocken hab ich da...

Birnenkuchen aus Kokosrührteig

 

Zutaten:
(für eine Kastenform)

100 gr. weiche Butter
80 gr.  Zucker
3 Eier
1 Eßl. Vanillezucker
130 gr. Mehl (Weizenvollmehl)
70 gr. Kokosflocken
1 gehäuften Teel. Backpulver
ca. 2 Eßl. Milch 
3 schöne reife Birnen
Staubzucker



Zubereitung:
Backrohr auf 190 °C Heißluft vorheizen.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eier einzeln dazu und das ganze zu einer schönen Schaummasse weiterrühren. Inzwischen die Birnen waschen, schälen, halbieren und das Kerngehäuse raus (dazu nehm ich bei Birnen immer einen Parisienneausstecher, diesen Ausstecher für kleine Kugeln). Dann schneide ich sie richtung Stielansatz fächerförmig ein. 
Mehl, Kokosflocken und Backpulver vermischen und zur Schaummasse geben und gut unterrühren. 
Teig in die mit Backpapier ausgelegte oder ausgebutterte Backform geben und die Birnen darauflegen. Kuchen ca. 40 Minuten backen. Für eine Kastenform reicht diese Teigmenge, wenn man ein großes Backblech machen möchte, sollte man die doppelte Menge verwenden.




Schlagsahne mit einer Prise Zimt ist ein Gedicht dazu, aber leider hatte ich keine mehr zu Hause, nichts desto trotz, der Kuchen schmeckt supersaftig durch die Kokosflocken.




Gutes Gelingen!

Eure Kebo

1 Kommentar :


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...