Mittwoch, 22. Juni 2016

Fussball-Europameisterschaft und ich koche für Belgien Moules Frites oder Muscheln mit Fritten

Moules frites, Miesmuscheln mit Pommes, Belgisches Nationalgericht für die Fußball Europameisterschaft kulinarisches Event, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, ich habe mit Fussball gar nichts am Hut... aber meine Männer groß und klein dafür umso mehr! Als Peter vom Blog "Aus meinem Kochtopf" zu kulinarischen Blogevent "Europaköchen 2016" aufrief und ich dann gesehen habe, dass es auch noch Playmobil zu gewinnen gibt (mein Sohn liebt Playmobil!!!) musste ich einfach mitmachen. Spät dran stand Italien natürlich nicht mehr zur Wahl und so entschied ich mich für Belgien. 

Vor acht Jahren um diese Zeit hatten wir einen wunderschönen Urlaub in Belgien und den Niederlanden verbracht. Und dabei natürlich auch die schöne kleine Stadt Brügge besichtigt und sind dabei durch Zufall auf ein hübsches Restaurant gestossen, in dem es die allerbesten "Moules Frites" gab. Und weil sie so gut waren, haben wir in den zwei Wochen noch drei Mal dort Miesmuscheln gegessen.

Deshalb habe ich für Peter auch genau dieses Gericht zubereitet. Pommes frites... viele glauben ja, des Namens wegen, dass sie aus Frankreich kommen bzw. die junge Generation würde vielleicht sogar meinen Mc D.... hat sie erfunden, aber mit Nichten. Die Belgier waren es und ich kann nur bestätigen, in Belgien gibt es die besten Pommes.

Moules Frites

Zutaten:
1 kg Miesmuscheln
1 kleine Stange Porree
1 Stange Sellerie
1/2 Fenchelknolle
1 Schalotte
250 ml Weißwein
1/2 Bio-Zitrone 
1 Eßl. Butter
1 Teel. Kurkuma 


für die Pommes Frises:
1 kg. festkochende Kartoffeln
1 Liter hitzebeständiges Frittieröl
Salz


Moules frites, Miesmuscheln mit Pommes, Belgisches Nationalgericht für die Fußball Europameisterschaft kulinarisches Event, Rezept auf dem Südtiroler Food- und Lifestyleblog kebo homing


Zubereitung:
Die Miesmuscheln vom Bart befreien, mit einer Bürste gut abschrubben  (dafür genügend Zeit einplanen) und in kaltem Wasser wässern. Beschädigte oder geöffnete Muscheln gleich wegwerfen. 

Das Gemüse putzen, waschen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf in etwas Butter andünsten. Das Kurkumapulver dazu geben und kurz mit dünsten. Die Miesmuscheln hinein geben und mit Weißwein angießen. Etwa 10 Minuten dünsten lassen. Ja nicht salzen, die Muscheln kommen ja aus dem Salzwasser.

Inzwischen die Kartoffeln waschen, schälen und in ungefähr gleich dicke Stifte schneiden. Wichtig: Die Kartoffelstangen mit kaltem Wasser abspülen und auf einem Küchenkrepp oder Küchentuch trocken tupfen.

Das Öl erhitzen (ich gebe immer den Stiel des Holzkochlöffels hinein - wenn sich kleine Bläschen bilden hat es die richtige Temperatur) und die Kartoffeln ein paar Minuten in schwimmendem Fett knusprig frittieren. Salzen. Besonders geeignet finde ich die roten festkochenden Kartoffeln, die werden außen super knusprig.

Die Muscheln in einen tiefen Teller geben und mit etwas Sud angießen. Dazu die heißen Frites servieren. Man könnte dazu auch noch eine Mayonnaise reichen, aber ich brauche dazu eigentlich nur ein kühles Glas Weißwein und eventuell zum Schluss noch ein Stück Baguette um den köstlichen Sud auf zu tunken.

Zu gerne hätte ich das Playmobilmännchen mit ins Bild gestellt, aber das ist wohl mit der italienischen Post auf eine Irrfahrt gegangen und leider nicht bei mir eingetroffen. Deshalb denkt ihr euch das einfach dazu, da wir (noch) keine Planmobil-Fußballer haben... nur Indianer, Cowboys, Astronauten, Ritter, Prinzessinnen, Rennfahrer und und und :-)



Kommentare :

  1. Liebe Kebo!
    Das sieht sündhaft lecker aus ☺
    Die Fritten könnte ich glatt sofort verspeisen auch schon zum Frühstück.
    Die Miesmuscheln darf ich leider nicht mehr essen, da ich darauf allergisch reagiere. Mano dabei hab ich die doch so gerne gegessen....
    Wünsche dir weiterhin eine herrlich sonnige Fussballzeit! Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Muscheln esse ich nicht, ich finde sie eklig , aber deine Fotos sehen sehr appetitlich aus, liebe Heike !!! Ganz herzliche Grüße und einen sonnigen Tag, Helga

    AntwortenLöschen
  3. Bin kein Fußballfan (du bist nicht allein :-))und Muscheln mag ich eigentlich auch nicht. Aber von deinen Frites hätte ich sehr gerne genascht.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Ich schätze Aktivitäten innerhalb der Familie durchgeführt oder für die Familie. Leckeres Essen! Appetitlich Präsentation.
    Ein wunderbarer Sommer Sie wollen!
    Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kebo,
    ein Fußballfan bin ich auch nicht aber so eM und WM schaue ich gerne......
    Nur leider fehlt meine Mannschaft ja dieses Jahr. Wir holländer mußten ja Zuhause bleiben....Na nicht ganz ein Schiedsrichter ist auf dem Platz...grins...
    Ich liebe Muscheln und dein Rezept hört sich wunderbar an....mir würde auch nur Baguette dazu reichen...
    Ich könnte sofort ein Teller davon essen......lecker....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  6. Sieht interessant aus! Wäre ich von alleine wohl nicht drauf gekommen, aber auf den Bildern sieht es schon lecker irgendwie lecker aus =)

    AntwortenLöschen
  7. ...ich bin auch kein Fußballfan - aber dafür ein Muschel-Fan! Sehen köstlich aus, deine Muscheln!!
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Pommes und Muscheln ... aber doch, ich kann mir die Kombi gut vorstellen, vor allem, wenn die Pommes aus frischen Kartoffeln zubereitet sind. Das habe ich auch schon gemacht ;).
    Im Fußballfieber bin ich ja gar nicht! o.K, Du kochst ja nur für Belgien ;). Belgien, Belgien? Ich kann mich nur an die Autobahnen erinnern, die so gut beleuchtet sind. Ich war nur auf der Durchreise in Belgien, das sollte ich ändern.
    Liebe Grüße und viel Glück, es geht ja um Planmobil für Deinen Sohn!!!
    Cora

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ich mag Muscheln sehr. Meist aber auswärts gegessen. Dabei habe ich von meinen holländischen Nachbarn zwei richtige Muscheltöpfe geschenkt bekommen. Nun werde ich sie bald mal zum Einsatz bringen. Auf die Kombi mit Pommes wäre ich allerdings nicht gekommen. Aber kann ich mir gut vorstellen. Ach ja, Fußballfan bin ich auch nicht, obwohl ich mich gestern richtig mit den Iren gefreut habe, na ja ist auch das Land für welches ich bei Peter angetreten bin ;-).
    Liebe Grüße
    Doreen von
    GoodLife in mind

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...