Mittwoch, 3. Februar 2016

Béchamelsauce ist gar nicht schwer und viel besser selbst gemacht... Blumenkohlgratin mit Knuspercrôutons...

Grundrezept für die Sauce Béchamel auf dem Südtiroler Foodblog kebo homing gibt es heute das Rezept, Foodstyling und Fotos Blumenkohlgratin mit Knuspercroutons


Es gibt Produkte, die würde ich nie fertig kaufen. Es gibt aber auch Rezepte, da habe ich noch nie die Mengen gewogen, die habe ich einfach von meiner Mutter übernommen, auch das Gefühl für die richtige Konsistenz usw. Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste Mal ein Pfannkuchenteig-Rezept für den Blog aufschreiben wollte, da musste ich doch glatt die Waage rausholen und erst mal jede einzelne Zutat mitwiegen. So ging es mir auch diesmal. Aber eines kann ich Euch versprechen, es lohnt sich in jedem Fall, denn die Béchamelsauce ist eine Grundsauce, die man doch immer wieder mal braucht, zum Beispiel um Kindern Blumenkohl schmackhaft zu machen ;-) oder eine gute Lasagne herzustellen.

Wie man einen Blumenkohl kocht und Knuspercrôutons macht, wisst ihr ja. Es geht heute um die Béchamelsauce und die perfekt hinzukriegen, da muss man schon das ein und andere beachten:

Béchamelsauce

Zutaten:
(für ca. 500 ml Sauce)
40 gr. Butter
2 leicht gehäufte Esslöffel Mehl
500 ml Milch
(oder 250 ml Milch und 250 ml Gemüsefond, um das ganze etwas leichter zu machen)
Muskatnuss
Salz
(Lorbeerblatt in der Béchamel mag ich nicht so gerne, steht aber im klassischen Rezept drin, nur so der Korrektheit halber)


Die Milch erhitzen (nicht sprudelnd kochen).
In einem Topf die Butter schmelzen und dann mit einem Schneebesen das Mehl glatt einrühren. Dann die Hitze auf Minimal runterschauten und die heiße Milch langsam in die Mehlschwitze einrühren. Nicht alles auf einmal, sondern immer wieder nur wenig Milch und schön glatt rühren, dann wieder etwas Milch usw. So entstehen keine Klümpchen, denn die wollen wir auf keinen Fall haben. Mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dabei das Umrühren nicht vergessen, sonst brennt sie euch an. Würdet ihr sie gleich nach dem Einrühren der Milch verwenden, dann wäre der Mehlgeschmack sehr dominant, nach der angegebenen Kochzeit hingegen hat sich dieser verkocht und ihr habt eine sämige leckere Sauce. 
Solltet ihr sie nicht gleich verwenden, so gebt einfach etwas Klarsichtfolie direkt auf die Sauce, dann bildet sich keine Haut.

Varianten: geriebenen Käse unterrühren = Käsesauce
           fein gewürfelte Zwiebel mit der Butter andünsten
           mit Kurkuma oder Curry würzen
           zum Schluss frisch gewogene Kräuter unterrühren

Ich benutze sie wie gesagt zum Gratinieren (manchmal auch in der verfeinerten Variante mit Eigelb, dass in die noch leicht warme Sauce gerührt wird), für Lasagne jeglicher Art, Cannelloni, Crespelle und vieles mehr. Da fällt mir auf, Crespelle überbacken habe ich schon ewig nicht mehr gemacht, dass Rezept muss ich euch unbedingt mal aufschreiben, die schmecken so gut, gefüllt mit Ricotta und Spinat... herrlich.


Grundrezept für die Sauce Béchamel auf dem Südtiroler Foodblog kebo homing gibt es heute das Rezept, Foodstyling und Fotos Blumenkohlgratin mit Knuspercroutons


Kommentare :

  1. Liebe Kebo,
    stimmt.... manche Sachen würd ich auch nie fertig kaufen und da gehört definitiv die Bechamelsoße dazu... ich wüsste nichtmal in welchem Regal ich im Supermarkt suchen müsste, wenn ich sie dann vielleicht doch mal kaufen wollte *grins*.

    Für mich ist sie in der Lasagne einfach unabdingbar.... und Lasagne lieben wir sehr, d.h. das gibt es bei uns entsprechend häufig und auch ich brauche deshalb kein Rezept dazu.

    Wie bei so vielem....

    Dein Blumenkohlgratin sieht übrigens extrem lecker aus :)

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kebo,
    ist ja lustig, wir haben hier gestern noch über die perfekte Bechamelsauce diskutiert und schwups kommst Du mit einem Rezept um die Ecke! Das wird ausprobiert, vielen lieben Dank für die tollen Tipps! Gibt dann bald mal wieder Blumenkohl :-)
    Viele liebe Grüße zu Dir und einen schönen Tag! Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir verstehen uns halt :-)
      Herzliche Grüße und schönen Abend,
      Kebo

      Löschen
  3. Antworten
    1. Genau ganz einfach und so lecker...
      Danke KUNi

      Löschen
  4. Liebe Kebo,
    so mache ich das eigentlich immer. Mehlschwitze ist doch die beste Grundlage für alle möglichen Soßen.
    Schade bloß, dass das junge Volk scheinbar gar nicht mehr so richtig kochen kann. Meine Tochter (24) stand am Wochenende vor der Tür..."Mama, kannst du mir mal dein Kohl-/Wirsingrouladenrezept geben und wie macht man dazu eigentlich eine leckere Sauce?" - ts. Trotzdem freue ich mich natürlich, dass sie sich überhaupt interessiert und nicht nur TK und Fertigprodukte "kocht".

    liebe Grüße
    nicole

    p.s das wäre doch mal eine Linkparty wert - "kochen wie bei Muttern"

    AntwortenLöschen
  5. Oh, liebe Kebo,
    das sieht so lecker aus! Da könnt ich jetzt gern ein Löffelchen davon naschen!
    Danke für dieses tolle Bechamel-Rezept, das ist ja wirklich einfach! Ich hab mich bisher noch nicht rangetraut ..aber, das wird sich jetzt ändern!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kebo,

    ich liebe Bechamelsauce :)
    Und ich liebe solche "schlotzigen" Easy-Peasy-Rezepte!

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hahaha liebe Kebo, so geht es mir auch. Bei mir wird auch alles Handgelenk mal phi gemacht. Drum hab ich mir jetzt deine Zubereitung der Bechamel ganz genau durchgelesen. Und ich mach das genau so wie du!
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  8. Ich mach die auch sooo - aber ich erhitze die Milch nicht.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  9. Hm, lecker,
    ich hoffe die Lieben mussten nicht zu lange warten, bis Mama das Gratin fotografiert hat :)
    Ob ich schon mal ne Nechamelsoße gemacht habe? Keine Ahnung. Und wenn ist sie wahrscheinlich nix geworden :))) Lieben Gruß, Yna

    AntwortenLöschen
  10. Dein überbackener Blumenkohl sieht fantastisch aus! In dieser "solo" Variante überbacken habe ich ihn bislang noch nie probiert. Meist wandert dieser in Kombination mit Kartoffeln in eine Auflaufform :-)
    Lieben Dank für die leckere Idee und Euch ein fröhliches Karnevalswochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...