Sonntag, 1. November 2015

Kebo unterwegs... Ort des Friedens und der Stille...


Ein Besuch auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin Weissensee von Kebo vom Südtiroler Blog kebo homing, Fotografie, Photography


Vor vielen Jahren war ich mal in Prag und bei einem Spaziergang durch die Altstadt bin ich mitten zwischen Altbauten auf einen ganz kleinen jüdischen Friedhof gestossen. Dieser Ort strahle so viel Ruhe und eine Magie aus, die ich bis heute spüren kann.


Ein Besuch auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin Weissensee von Kebo vom Südtiroler Blog kebo homing, Fotografie, Photography


Als ich nun vergangenes Jahr im November als Foodbloggerin auf der "eat&style" in Berlin eingeladen war <klick>, da war es mir ein Anliegen, den jüdischen Friedhof Weißensee zu besuchen... der größte jüdische Friedhof Europas, den es nunmehr seit 1880 gibt. Der Link führt Euch zur eindrucksvollen Geschichte des Friedhofs, auf dem seit 1945 endlich Frieden herrscht.

Das Wetter tat ein Übriges, um diesen Ort zu einem der Stille zu machen, da es nass und kühl war und wir so gut wie alleine waren... Im Unterschied zu den üppig geschmückten Gräbern bei uns (wo es  oft den Anschein hat, dass es nicht um das Gedenken an die Verstorbenen, sondern das Übertrumpfen des Nachbarn geht) gehört Grabpflege auf jüdischen Friedhöfen nicht zur Tradition. Die Gräber werden sich selbst überlassen und zwar bis zum jüngsten Tag, die Ruhe der Verstorbenen ist unantastbar. Efeu wuchert und ist doch Schmuck genug. Es hat den Anschein, als verschmelze die Natur mit den Gräbern. Im neuen Teil des Friedhofs sieht es anders aus, da wird mitunter das Bild auch geprägt von Tand und Blumen. Aber das ist nicht der Teil, den ich besuchen wollte. 


Viel tiefergehend finde ich die Tradition, einen Stein mitzubringen und dem Angehörigen auf den Grabstein zu legen. (hier mehr zu dieser Tradition) Wie lange werden manche Steine dort wohl schon liegen... 


Ein Besuch auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin Weissensee von Kebo vom Südtiroler Blog kebo homing, Fotografie, Photography


Eigentlich hatte ich diesen Post schon vor einem halben Jahr verfasst, als ich Lottas (von Lotta liebt Blau) Aufruf gelesen habe, was wir als "Ort des Friedens" empfinden. Da ist mir gleich diese Stille, Ruhe, Frieden an diesem kühlen Wintertag an diesem besonderen Ort in den Sinn gekommen und ich hoffe, meine Bilder können Euch das Gefühl vermitteln. Ich habe nur ganz wenige gemacht und ohne Blitz, schon das hätte die Ruhe gestört. Damals im Frühling hatte ich aber irgendwie das Gefühl, der Beitrag passt grad nicht zu dem was davor kam und so habe ich Ihn geparkt. Nun haben wir Allerheiligen in der Katholischen Kirche und jetzt passt er für mich, gedenken wir doch den Toten... 


Eure Kebo


Nachtrag: Da er so gut zum Thema passt, möchte ich ihn bei Astrids wunderbaren Blog "Le Monde de Kitchi" verlinken...



Kommentare :

  1. Den jüdische Friedhof in Prag kenne ich auch...ein sehr bewegender Ort. Sehr beeindruckt hat mich auch ein Friedhof in Berlin...HIER... Ich glaube, der würde Dir auch gefallen! Ein schöner Post für den heutigen Tag...Danke! Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta, wir gehen wohl beide gern auf jüdische Friedhöfe...
      herzliche Grüße und schönen Sonntag Abend noch,
      Kebo

      Löschen
  2. Meine Liebe,
    danke für diesen wundervollen Post. Schön, einen Tag wie diesen so zu beginnen.
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank an Dich meine liebe Barbara für Deine Worte.

      Löschen
  3. Wunderschön, liebe Kebo!
    Man kann die Kraft und Stille des Friedhofes spüren.
    Besonnene Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, wenn ich das vermitteln konnte, danke Nicole.
      Ganz liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  4. ich war schon oft auf dem alten jüdischen friedhof in weißensee. bei sonne und kälte, bei regen und dunklem wetter. und immer habe ich auch eine innere ruhe verspürt, wenn ich dort die verwunschenen wege entlang ging. am schönsten ist es dort im frühjahr, wenn nämlich tausende blausternchen den friedhof in ein paradies verwandeln.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht schaffe ich es auch im Frühling mal nach Berlin, dann werde ich noch mal hingehen an diese "magischen" Ort.
      Schönen Sonntag noch liebe Mano,
      Kebo

      Löschen
  5. Ja da kann ich dir nur recht geben mit dem übertrumpfen an und auf manchen Gräbern, da steht etwas im Vordergrund das den Sinn verfehlt. Da sind mir die Erinnerungen an meine Liebsten, an der Sonnenwand meines Herzens lieber.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich drückt so ein mitgebrachter Stein oder aber auch eine Kerze mehr aus, als üppiger Grabschmuck und die Erinnerung im Herzen ist sowieso die wichtigste!
      Herzliche Grüße, Kebo

      Löschen
  6. So schön geschrieben - und du hast Recht. Ich finde, dass Friedhöfe eine eigene Art Aura haben - still und friedlich.
    Danke für so einen schönen, besonnenen Post.

    Einen schönen Sonntag dir noch
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir fürs Vorbeischauen und Deine lieben Worte!
      GlG, Kebo

      Löschen
  7. Liebe Kebo,

    ein wirklich besonderer Ort und sehr passend zu dem Tag der Stille heute...

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      ja, ich finde auch, das dieser Tag ein Tag der Stille sein sollte und habe versucht, diese Ruhe und Stille in den Fotos einzufangen.
      Herzliche Grüße, Kebo

      Löschen
  8. Liebe Kebo,
    was für ein wundervoller Allerheiligen-Post und was für tolle Fotos!
    Auf dem Friedhof in Prag war ich auch schon, 1985, auf Studienfahrt in der 12. Klasse. Ich war damals auch sehr beeindruckt von dem Friedhof, auch über die Anordnung der Grabsteine, die teilweise kreuz und quer standen uns so wundervoll sich selbst überlassen waren.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,
      vielen Dank für Deine Worte... ich war mir bis zum Schluß nicht sicher, ob ich über einen Friedhof posten soll, oder nicht.
      Schönen Sonntag noch und liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  9. ein schöner Beitrag, der mir den Evangelischen Friedhof in Meran in Erinnerung bringt. Auch dieser ist ein besonderer Ort der Stille. Wenn du mal Zeit hast, schau einfach auch dort mal vorbei, er gefällt dir sicher auch.
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, den kenne ich auch und bin ganz Deiner Meinung.
      Schönen Sonntag Abend noch, lg, Kebo

      Löschen
  10. Liebe Kebo,
    ein schöner und ruhiger Post, der perfekt für den heutigen Tag ist.
    Nur das Wetter spielt heute nicht mit, hier war Sonnenschein pur und die Farben leuchteten um die Wette.
    Ich denke, die Steine liegen dort schon sehr lange. Auch ich lege immer irgendwo Steine für meine lieben Verstorbenen hin, muss nicht unbedingt auf dem Friedhof sein, bei einem Spaziergang finde ich das noch viel schöner.
    Dir einen kuscheligen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Ich war auch schon einmal auf dem Friedhof in Prag, das ist schon sehr lange her und ich habe nur noch ein diffuses Bild vor Augen. Die Steine auf den Grabsteinen sind mir noch in Erinnerung geblieben, eine schöne Tradition!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  12. So schön passend dein heutiger Post. Ich finde es so wichtig das die Gräber für die Ewigkeit sind, bei uns wird oft das Grab nach 20 Jahren einfach aufgelöst. Das gefällt mir bei euch in Südtirol so gut das die Gräber oft über Generationen weitergegeben werden und auf den Grabsteinen eine ganze Familienchronik zu finden ist. Die Tradition mit den Steinen auf Jüdischen Friedhöfen find ich auch ganz Wunderbar. So ein Stein symbolisiert doch die Ewigkeit.

    Sonnige Grüße vom Bodensee
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kebo, so ein beeindruckender Post sollte immer wieder gelesen werden - gerne darfst du ihn bei mir verlinken, damit er noch mehr Leser findet.
    Viele Grüße aus einem endlich sonnigen Köln!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. schöne und "stille" Bilder..
    hier hat es auch einen jüdischen Friedhof..
    sogar einen ziemlich großen ..aber man kann ihn nur an gewissen Tagen besuchen.. es ist abgeschlossen..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...