Freitag, 23. Oktober 2015

Wir retten was zu retten ist... Flammkuchen mit Sauerrahm, Zwiebeln, Speck, Pilzen und Gorgonzola...

Flammkuchen mit Sauerrahm, Zwiebeln, Speck, Pilzen und Gorgonzola, das Rezept gibt es bei kebo  homing, dem Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog #wirrettenwaszurettenist


Unsere Rettungstruppe tretet wieder mal in Aktion, wer uns noch nicht kennt, wir sind eine Gruppe von Foodbloggern, die sich zusammengeschlossen haben, um in unregelmäßigen Abständen ein gemeinsames Thema zu wählen und dazu eine Beitrag zu kochen bzw. backen. Dabei sollte immer auf jegliches Fertigprodukt verzichtet werden, keine Fertigteige, keine Pülverchen, Geschmacksverstärker und künstliche Zusatzstoffe. Diesmal haben wir uns das Thema: "Quiche, Flammkuchen & Co." ausgesucht. Ich habe mich mal für einen Flaumkuchen entschieden, schön dünn, unten knusprig, oben aromatisch belegt...


Flammkuchen mit Sauerrahm, Zwiebeln, Speck, Pilzen und Gorgonzola, das Rezept gibt es bei kebo  homing, dem Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog #wirrettenwaszurettenist


Flammkuchen à la Kebo
mit Sauerrahm, Zwiebelringen, Speckstreifen, 
Cremechampignons und würzigem Gorgonzola

Zutaten:
für ca. 6 Flammkuchen
500 gr. Mehl
1/2 frischen Germwürfel (Hefe)
150 ml Buttermilch handwarm
ca. 100 ml Wasser lauwarm
1 Eßl. Olivenöl
1 Teel. Salz
1 Prise Zucker

für den Belag:
200 ml Sauerrahm
1 Knoblauchzehe
1 gelbe Zwiebel
200 gr. Gorgonzola
eine Hand voll Champignons
(ich habe mich für die braunen
Champignons entschieden)
frische Kräuter nach Belieben
(Schnittlauch oder frischen Thymian mag ich gern)
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer


Zubereitung:
Wie immer sollten alle Zutaten für den Hefeteig Raumtemperatur haben.
Mehl in die Rührschüssel geben, mittig eine Mulde eindrücken, Hefe hinein bröseln, Prise Zucker dazu, handwarme Buttermilch und das  Ganze leicht mit Mehl bestäuben. Mindestens eine Viertelstunde an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen. Das "Dampfl" ist gut, wenn die leichte Mehlschicht Risse kriegt. Dann noch eine Prise Salz und das Öldazu und mit dem Knethaken der Küchenmaschine durchkneten lassen. Nach und nach das lauwarmes Wasser dazu geben, bis der Teig kompakt und seidig ist. Den gut durchgekneteten Teig mit einem Küchentuch abgedeckt noch mal eine Stunde ruhen lassen. 
Inzwischen alle Zutaten für den Belag vorbereiten: die Champignons putzen und in Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, Knoblauch mit der Knoblauchpresse in den Sauerrahm geben, leicht salzen. Eine Scheibe Bauchspeck in feine Streifen schneiden.

Backofen auf 250 Grad Umluft mit Unterhitze aufheizen.
Ich gebe das Gitter in die unterste Schiene und lege darauf meinen Backstein. Wenn man keinen hat, einfach das Backblech statt dem Gitter in die unterste Schiene schieben.
Den Teig noch mal durchkneten, in sechs etwa gleich große Teile teilen und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche schön dünn ausrollen. Sauerrahm dünn darauf verteilen und alle anderen Zutaten, bis auf die Kräuter und den Pfeffer, die kommen erst nach dem Backen drauf. Meine Zutaten sind nur ein Vorschlag, natürlich kann man die Flammkuchen auch ganz klassisch mit Sauerrahm, Zwiebeln und Speck belegen, oder seiner Fantasie freien Lauf lassen...
Nun mit dem Holzschieber den dünnen Fladen auf den Backstein legen und ein paar Minuten backen (bis der Rand beginnt Farbe anzunehmen). 
Herausnehmen, frische Kräuter drauf, etwas Pfeffer aus der Mühle und dann radeln wir ihn am liebsten in Stücke und essen ihn auf der Hand, gerne auch mit einem Glas Weißwein dazu.

Flammkuchen mit Sauerrahm, Zwiebeln, Speck, Pilzen und Gorgonzola, das Rezept gibt es bei kebo  homing, dem Südtiroler Foodblog und Lifestyleblog #wirrettenwaszurettenist


Solltet Ihr noch andere Varianten suchen... hier bei mir gibt es noch mehr Pizza <klick> und  Quiche <klick>



Und viele weitere Rezepte zum Thema findet Ihr bei den anderen "Rettern" hier:

Aus meinem Kochtopf Fränkischer Zwiebelkuchen mit Speck (Quark-Öl-Teig)
Prostmahlzeit Flammkuchen mit Steinpilzen und Schinken
giftigeblonde Flammkuchen mit geräuchertem Meersalz und Tarte mit Ziegenkäse
magentratzerl Schwäbischer Salzkuchen mit Tomaten und Basilikum
Cuisine Violette Flammkuchen mit Pfifferlingen 
Obers trifft Sahne Pizza mit Kürbis und Schafskäse - Flammkuchen mit Camembert und Trauben 
Feinschmeckerle Flammkuchen ohne Hefe mit Ziegenkäse und Birne  
Katha kocht! Süßer Flammkuchen mit Apfel und Zimt
lieberlecker Käseküchlein
German Abendbrot Pizza Basisrezept und ein Tipp für Pizza in Rom
Küchenliebelei Klassischer Zwiebelkuchen 
Genial Lecker Flammkuchen mit Spinat 
Sweet Pie Zwiebelkuchen 
Jankes*Soulfood Rotkohl-Quiche 
thecookingknitter Rettungsaktion für eine Quiche mit Ziegenfrischkäse 
Paprika meets Kardamom Schnelle, einfache Flammkuchen
auchwas Quiche  Apfel-Handkäse-Zwiebel  
Das Mädel vom Land
Anna Antonia
lecker macht laune Mini-Quiches mit Hokkaido
widmatt- aus meiner Schweizer Küche Käsekuchen auf Quarkblätterteig


Kommentare :

  1. Ich liebe Flammkuchen und mache ihn auch immer selber. Eure Action finde ich toll. Ich versuche igendlich immer ohne Fertigprodukte zu kochen. Am Schlimmsten finde ich Brühe. Ich koche mir immer meinen Fond selber. Den kann man ja gut in größeren Mengen haltbar machen und hat dann jederzeit eine tolle Grundlage für Suppen und Soßen jeder Art.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch bei Dir, Brühe selbst zu machen ist so easy und als Basis für viele Gerichte unerlässlich...
      Schönes Wochenende liebe Doreen und herzliche Grüße nach Berlin,
      Kebo

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Kebo,
    nehme ich heute gerne zum Frühstück, sieht einfach wundervoll aus! Auch die Bilder sind richtig klasse, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!
    Viele liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja, nicht zu groß die Bilder?
      Auch Dir ein feines Wochenende und ganz liebe Grüße, Kebo

      Löschen
  3. Oh wie lecker und es klingt so einfach bei dir ;-)!
    Ich muss ja gestehen, dass ich für meinen Flammkuchen immer Fertigteig genommen habe! vielleicht sollte ich den mal weglassen.
    Aber den Hefeteig so dünn zu bekommen stelle ich mir schon schwierig vor, oder?
    Auf jeden Fall mal danke für das Rezept, ich gelobe Besserung, hi, hi, ich finde eure Aktion nämlich auch ganz toll!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, bei Blätterteig griff ich auch ab und an auf ein TK-Produkt zurück, aber auf ein qualitativ hochwertiges mit richtiger Butter... wenn mir die Zeit fehlte ihn selber zu machen. Wobei, mittlerweile mache ich immer mehr und friere meinen schon ausgerollt ein :-)
      Ansonsten alle anderen Zeige gehen so fix und das Ausrollen ist mit dem Teilroller ganz einfach und wenn du einen schönen geschmeidigen Teig hast, kannst du ihn danach in der Luft noch etwas auseinanderziehen, bis er dünn ist. Bisschen Übung und es geht jedes Mal leichter :-)
      GlG, Kebo

      Löschen
  4. Klasse Sache, ich habe schon nach einem guten Flammkuchenteigrezept gesucht, dein Flammkuchen sieht lecker aus.
    Muss ich mir definitv merken, vielen lieben Dank.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ich komm gleich zum Mittagessen vorbei! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Mmmhhh...
    Ohhhhh...
    Kebo!
    Hunger...
    Eine feine Kochrunde habt ihr da gegründet :)
    Kochen ohne Pülverchen und Co ist gaaamz nach meinem Geschmack!
    Wenn ihr also mal Verstärkung oder eine Vertretung braucht... ;)
    Ich liebe Flammkuchen und hatte ihn auch schon ein paar Mal in diesem Jahr auf dem Teller...
    Wenn es nur einen Lieferdienst dafür gäbe... ;)

    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann Dich den Administratorinnen der Gruppe gern vorschlagen, wenn Du magst, gib mir einfach Bescheid.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende,
      Kebo

      Löschen
  7. Mmmhh.. Flammkuchen.. mit Pilze habe ich ihn noch nie gegessen.. da wirkt er noch eine Spur herbstlicher, liebe Kebo! Findest Du nicht?! Das Rezept ist schon gespeichert.. vielen Dank und einen lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich schon gespannt darauf, wie er Dir schmeckt liebe Nicole. Viel Spaß beim Nachbacken und ganz liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  8. Liebe Kebo,
    das finde ich aber mal eine tolle "Rettungstruppe"! :-)
    Alles gesund kochen und ohne Verwendung von "Gift" herstellen - perfekt für mich! :-)
    Dein Flammkuchen sieht verdammt lecker aus.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe ANi und schönes Wochenende, Kebo

      Löschen
  9. Das klingt wunderbar.....ich komme auch vorbei :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das wäre doch mal eine nette Foodbloggerrunde bei Flammkuchen und Federweißem...

      Löschen
  10. Liebe Kebo,
    ach, jetzt bin ich zu spät und der leckere Flammkuchen ist sicher schon verputzt!
    Genau SO muß er sein, so ist er superlecker! Ach, schade, daß ich nicht alle Zutaten da habe, aber, die kommen gleich auf die Einkaufsliste, hab lang keinen mehr gemacht ;O)
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, heute ist alles schon aufgegessen... sonst bist Du ja oft die allererste :-)
      Liebe Claudia, auch Dir ein schönes sonniges Wochenende, herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  11. Sieht das toll aus ♥
    Ich würde zwar den Speck weg lassen, aber dennoch super lecker. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach weglassen und ohne genießen Nadine! Liebe Grüße, Kebo

      Löschen
  12. Ich habe lange überlegt, ob ich deinen Blog anklicke...denn ich habe gerade einen Mordshunger...na klasse...nun ist er noch größer geworden...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kam grad kurz ins Stutzen, als ich die Intro Deines Kommentars gelesen habe, aber dann war alles gut :-) liebe Lotta

      Löschen
  13. So, genau so muss er sein :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. Flaumkuchen? Heisst Flammkuchen bei euch so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so muss er sein... und er heißt auch bei uns Flammkuchen, aber die automatische Rechtschreibkorrektur wollte daraus partout einen Flaumkuchen machen :-)

      Löschen
  14. Wie immer sind deine Fotos ein Traum!
    Schön, dass du wieder mit dabei bist, liebe Kebo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Susi, immer wieder gerne, ich mag die von Dir und Sina ins Leben gerufene Aktion :-)

      Löschen
  15. Mit Gorgonzola... ich seh schon, es wird viele Flammkuchen geben in nächster Zeit!

    AntwortenLöschen
  16. Momentan ist mir dein Flammkuchen auch tausendmal lieber als Blümchen ( habe Hunger )!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. Ja, der Gorgonzola lacht mich (wie Anna)
    am meisten an.
    Der bringt bestimmt den richtigen Kick.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  18. Es ist Abenbrot Zeit, da kommt mir Dein köstlicher Flammkuchen gerade recht. Das mit dem Backstein klingt interessant, ich habe schon immer mit dem Pizzastein vom Hersteller des Backofens geliebäugelt, der ist mir allerdings zu teuer, vielleicht ist Dein Stein eine gute alternative?
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cora,
      wir haben ja den gleichen Backofen-Hersteller wenn ich nicht irre.. mir war der dazugehörige Backstein auch zu teuer und ich habe mir dann einen günstigeren gekauft, wo man den Rost ganz unten einschiebt und den Pizzastein drauflegt. Heizt sich mit Unterhitze in etwa 40 Minuten auf und bin ganz zufrieden damit.
      Auch Dir schönes Wochenende und ganz liebe Grüße,
      Kebo

      Löschen
  19. Hi Kebo,
    Flammkuchen, leeeecker! Super Rezept! Am 06. Nov. machen wir in unserem kleinen Dörfchen ein Martinsfeuer mit der Nachbarschaft....da weiß ich jetzt was ich mitbringe! Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  20. Ich sitze hier jetzt leicht schmatzend vor deinem Post - sieht DAS lecker aus!
    Und hört sich auch gar nicht kompliziert an. Ist auf jeden Fall abgespeichert - mit deinen wunderschönen Bildern.
    Ich hab gestern und heute geschludert, nicht nur gefaulenzt ;-)
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  21. Wie nix mehr da für mich?
    Das kommt davon wenn man so spät erst kommt ggg
    Gorgonzola und Speck..liebe ich und dein Teig mit der Buttermilch, der lacht mich auch an, das mag ich mal probieren!

    Danke fürs Mitmachen und liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das liebe Sina, das mit der Buttermilch hatte ich vor kurzem mal bei einem anderen Rezept versucht zu ne der Germteig wurde so fein (Hefezopf mit Eiern dann) dahab ich es hier gleich wieder getan :-)

      Löschen
  22. Liebe Kebo,
    deine wunderschönen Bilder lösen in meiner Hunger-Schaltzentrale sofort Alarm aus. Schöne Idee mit der Buttermilch im Teig. Stelle ich mir sehr lecker und frisch vor.
    Viele liebe Grüße,
    Janke

    AntwortenLöschen
  23. Ach liebe Kebo, Deine Bilder zu Deinen Rezepten sind immer traumhaft schön !!!!
    Ich möchte hineinbeissen in den Flammkuchen so appetitlich wie er aussieht. Ich liebe Flammkuchen , die Kombi von Gorgonzola,Pilzen muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für das wunderbare Rezept und die tollen Bilder dazu. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  24. Es sieht wie immer ganz fantastisch aus, eine tolle Kombination! Super, wie viele Flammkuchen zusammengekommen sind!
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen
  25. Dein Flammkuchen sieht köstlich aus, ich mag auch Buttermilch mit drin. Vor allem ist der Pilzzüchter wieder da, kann also auf die Nachkochliste. Fantastische Fotos!!

    AntwortenLöschen
  26. Ich liebe Flammkuchen und mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen. :-)
    Sooo lecker sieht deine Variante aus.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Anette

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Kebo,

    Dein Beitrag ist einfach so rundum schön! Der Flammkuchen klingt super, die Zutaten gefallen mir und Deine Bilder sind auch ganz ausgesprochen schön!
    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  28. Schöne Bilder, die sprechen mich gleich an ... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  29. Da ist mal so ziemlich alles drauf, was ich so richtig gerne mag! Sieht toll aus :-)

    AntwortenLöschen
  30. Da hat sich alles versammelt was einen guten Flammkuchen ausmacht und der super dünne Teig, wunderbar :)

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Kebo
    Herrlich sieht es einmal mehr bei dir aus, die Bilder ebenso wiederum sehr gelungen :)
    Tolle Aktion und viele gluschtige Rezepte wurden vorgestellt!
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...