Sonntag, 29. März 2015

Bauernrippelen... oder Essen wie bei der Uroma... Südtiroler Spezialität


Essen wie bei Uroma und Oma... da war das ein Festessen, denn Fleisch gab es, wenn überhaupt ganz selten und da oft nur für den Opa und die Buben... Die Mädchen haben einen "Plent mit Soß", also Polenta mit Sauce gekriegt.


Da meine Eltern beide Gastronomen sind und im Sommer viel Arbeit und wenig Zeit hatten, war Urlaub damals ein paar Tage bei der Oma zu verbringen. Und deshalb ist mir sofort, als ich von dem Blogevent bei "Bushcooks Kitchen" gehört habe, Omas Reindl (Bräter) und Essen bei der Oma eingefallen. Klar war ich später, als ich schon "groß" war oft und in verschiedenen Ländern in Urlaub, aber da dies mein erster Gedanke bei "Souvenirs in der Küche" war, habe ich mich entschlossen auch das zu kochen.


Bauernrippelen mit Plent und Krautsalat

Zutaten:
(für 4 Personen)
800 gr. Schweinerippen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 Karotten
1 Stange Sellerie
gemörserten Kümmel, Salz, Pfeffer
Rosmarin
etwas Öl zum Anbraten
1/2 Liter Brühe zum angießen


Zubereitung:
Die Rippelen mit Salz, Pfeffer und gemörsertem Kümmel einreiben und im heißen Öl anbraten. Das gewaschene und in grobe Stücke geschnittene Röstgemüse dazugeben und mitraten. Mit Brühe angießen. (Man könnte auch vorher mit Rotwein ablöschen). Einen frischen Zweig Rosmarin mit in den Bräter legen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad schön vor sich hin schmoren lassen (mindestens eine Stunde).
Dann die Rippchen raus nehmen und inzwischen im Backrohr warm stellen. Die Sauce kann man nun wahlweise einfach abseihen und man hat eine unheimlich aromatische klare Sauce, oder, wie ich in diesem Fall gemacht habe, den Rosmarin raus fischen und wenn man mag auch noch ein paar Karottenscheiben und alles andere fein pürieren. Dann hat man eine sehr gehaltvolle sämige Sauce, die so hervorragend zur Polenta schmeckt.
Dazu habe ich Polenta und Krautsalat gemacht. Die Rezepte dafür habe ich hier und hier.


Nicht nur mit dem Gericht, vor allen Dingen auch mit dem Souvenir, das mir meine Oma vermacht hat, nämlich Ihrem alten Bräter... damit möchte ich bei Dorothées schönem Event teilnehmen.

Schönen Sonntag Abend noch,

Eure Kebo


4. Geburtstags-Blog-Event - Souvenirs in der Küche

Kommentare :

  1. Liebe Heike,
    nichts anderes sollte in diese Reine, als gute und ehrliche Hausmannskost mit viel Erinnerung. Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Dorothée, in der mach ich Buchteln, Tschutsch, Rippelen und vieles mehr, so wie Oma... Hab sehr gern mitgemacht!

      Löschen
  2. Wie gut, dass ich satt bin. Das Rezept klingt richtig gut. Wenn ich Deine Fotos sehen, möchte ich doch einmal naschen.
    Ich wünschen Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cora,
      ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche, liebe Grüße, Kebo

      Löschen
  3. Witzig, so ein Souvenir ähnlich dem Reindl tut bei uns seit 1979 seinen Dienst. Wir haben es seinerzeit aus Kreta mitgebracht und es ist aus Aluminium. Darin werden meist griechische Gerichte zubereitet wie Spanokopitta oder Griechische Hähnchenschenkel, die wirklich alle in der Großfamilie lieben ( und die auch schon mal das Weihnachtsmenü ersetzen ).
    Leider, leider kann ich kein einziges Gericht meiner Oma ( aus Mähren ) kochen. Da beneide ich dich drum....
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist schade, kommen doch so richtig schöne Hausmannskost-Gerichte aus Mähren...
      Ja, ich mag so Teile mit Erinnerungen, da denkt man dann immer daran, wenn man sie in Gebrauch hat.
      Liebe Astrid, auch Dir einen guten Wochenstart, herzliche Grüße,
      Kebo

      Löschen
  4. Liebe Kebo,
    Ein sehr leckeres Gericht :-)
    Eine Homage an Deine Oma, finde ich sehr schön.
    Auch das Du das Reindl noch in Ehren hältst.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als sie es mir geschenkt hat, hab ich meins (war noch neu) verkauft, Ihres liebe ich...
      Auch ganz herzliche Grüße zu Dir liebe Sabine, Kebo

      Löschen
  5. Oh man wie lecker!
    Mir knurrt direkt der magen, obwohl jetzt eigentlich Frühstückzeit wäre.
    Das wäre mal ein gutes Sonntagsessen bei uns!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war unser Sonntagsessen :-)
      Herzliche Grüße nach Berlin zu Dir liebe Doreen

      Löschen
  6. Ach...jetzt dämmert es mir, warum du so gut kochen kannst...;-). Dir eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab schon als Kind immer gern in der Küche gestanden und versucht, so viel wie möglich zu lernen... Oma und Mama sind gelernte Köchinnen :-)
      Auch Dir eine schöne Woche liebe Lotta

      Löschen
  7. Hej Kebo,
    sieht lecker aus und die Bilder sind ganz wunderbar!
    Die Männer in meiner Familie würden beherzt zugreifen, doch wir Mädchen würden dann eher zu "Plent mit Soss" greifen, wir gehören zu den Nicht-Fleisch-Essern.
    Aber wie gesagt: es sieht wunderbar aus!
    Liebe grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  8. Dieses Gericht würde das Herz meines Mannes höher schlagen lassen *lach*
    und ich würde gaaaaanz viel Püree und das Möhrchen genießen :O) .....

    AntwortenLöschen
  9. Hallo! Ein sehr leckeres Rezept, das mich jedesmal an meinen Südtirol Urlaub erinnert. :) Die Südtiroler Spezialitäten sind richtig schmackhaft und freue mich auch schon riesig drauf. LG

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...