Montag, 2. Dezember 2013

Lebkuchen müssen einfach sein, sonst ist es kein Advent...


Ich probiere jedes Jahr einige neue Keksrezepte aus, aber eines ist Pflichtprogramm und das sind die Lebkuchen. Auch für die Kinder ein Spass, sie machen ihre Lebkuchenmännchen und verzieren diese mit Mandeln, Nüssen und Rosinen, während ich mich um die kleinen Kekse für den Plätzchenteller kümmere. Und so haben wir uns vergangenes Wochenende dem Backen der Lebkuchen, dem Verzieren und Verkosten derselben gewidmet. Und das ist das Ergebnis unserer Arbeit (für MyMondayMhhhhhh zum 50.!):


Lebkuchen

1. Zutaten:
200 gr. Weizenmehl
300 gr. Roggenmehl
150 gr. geriebene Haselnüsse
200 gr. Honig
150 gr. Zucker
50 gr. vanillisierter Zucker (aus dem Glas mit der Vanillestange)
3 Eier
1 Eßl. Natron
etwas Abrieb einer Biozitrone
1 Teel. Zimt
1/2 Teel. Nelkenpulver

2. Zubereitung:
Weizen- und Roggenmehl mit Natron und Nüssen mischen.
Restliche Zutaten dazugeben und alles gut durchkneten. Den Teig dann abgedeckt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank (oder auch über Nacht).
Den gekühlten Teig noch mal gut durchkneten und auf einer mehlierten Fläche ca. 6 mm dick ausrollen. Dann kommt das Schönste, das Ausstechen... Bäumchen, Sternchen, Rentiere, Lebkuchenmännchen... und das Verzieren mit Nüssen, Mandeln, Rosinen, oder einfach nur mit Milch bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 7 Minuten backen.


Man kann die erkalteten Lebkuchen auch mit Spritzglasur verschönern, in Zitronen- oder Orangenglasur tauchen (dafür Puderzucker mit ein paar Spritzer frisch gepressten Orangen- oder Zitronensaft verrühren...), den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Wenn die Glasur getrocknet ist kommen die Lebkuchen immer in eine Blechdose, da bleiben sie bis Weihnachten haltbar (es kam in der Vergangenheit auch schon vor, dass wir für den Plätzchenteller für Heilig Abend noch mal eine Runde Nachschub backen mussten...).

Eure Kebo

Kommentare :

  1. Lebkuchen stehen jedes Jahr auf meiner Liste, aber nie schaffe ich welche zu backen. Schade!
    Deine sehen wunderbar aus. Viel zu schade, um sie zu essen ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.... dieses Rezept kann ich nur empfehlen... vielleicht klappt es dieses Jahr mit den Lebkuchen...
      Wünsch Dir einen schönen Abend
      Kebo

      Löschen
  2. hin und weg von diesen wunderschönen Exemplaren, auch wenn ich
    sie nur anschauen mag!
    Lasst es Euch schmecken!
    Eine gute Woche und viele liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...