Montag, 18. November 2013

Bin ich froh, dass mein Kleiner sssoooo gerne Mami in der Küche hilft... Rotkohlpie

Es ist wunderschön, mit meinem Kleinsten in der Küche zu werkeln, ich glaube, er entwickelt jetzt schon eine Passion fürs Kochen. Seit jeher will er mir beim Kochen assistieren, mittlerweile ist er schon eine große Hilfe, wie hier, beim Verzieren des Rotkohlpie...
Ja, wieder mal Rotkohl, weil ich dieses Jahr von einer Bekannten wunderbaren Rotkohl von einem Biobauern bekommen habe und mir dementsprechend vorgenommen habe, neue Varianten auszuprobieren (freut Euch schon auf die Rotkohlsuppe, die ist der Hammer!!!, aber dazu mehr nächste Woche). Heute erst mal eine Premiere für mich...

Rotkohlpie

 

 1. Zutaten:
 für den Teig:
300 gr. Mehl
200 gr. Butter
1/2 Teel. Salz
4-5 Eßl. kaltes Wasser

für den Rotkohl:
500 gr. Rotkohl
1/2 Apfel (Braeburn)
1/2 kleine rote Zwiebel
1 Prise Zimt
1/8 Liter Brühe 
1 Schuss Balsamicoessig 
Pfeffer und Salz 

für die Joghurtsenfsauce:
125 gr. cremigen Naturjoghurt (ungezuckert!)
1 Teel. Dijonsenf
2 Eßl. Crème fraîche
Salz, Pfeffer aus der Mühle

2. Zubereitung:
Wichtig ist, dass die Butter schön kalt ist. Diese in große Würfel schneiden und anschließend mit Mehl und Salz in der Küchenmaschine schnell gut durchmischen. Man kann Mehl und Butter auch auf ein Brett geben und mit dem Messer durchhacken. Wasser langsam dazu geben und Teig ein mal durchkneten. Er sollte nicht warm werden. Dann für mindestens 1 Stunde in Frischhaltefolie eingewickelt in den Kühlschrank damit.
Inzwischen kann man den Rotkohl zubereiten, wie ich es hier vor kurzem schon mal beschrieben habe.



Backofen auf 190°C vorheizen.
Teig ausrollen (ca. 3 - 4 mm dick)und in eine Tartform legen, Ränder überstehen lassen. Mit dem erkalteten Rotkohl füllen und Ränder dann umklappen. Man kann das ganze schön herbstlich verzieren, kinderleicht, hat mein Kleiner doch wunderschön gemacht (stolze Mami!!!).



Die Backzeit beträgt ca. 35 bis 40 Minuten, evt. zum Schluss mit Alufolie abdecken, damit die Pie nicht zu braun wird. Man könnte auch vorher mit Eigelb einstreichen, haben wir aber darauf verzichtet.
Die Sauce dazu wird einfach aus den obigen Zutaten zusammengerührt und bis kurz vor dem Servieren im Kühlschrank kalt gestellt.

Probiert es aus, der knusprige Pieteig, das würzige leicht süßliche Rotkraut und die leichte Schärfe des Dijonsenfs in der Sauce hat was.


Rotkohlpie - Red Cabbage Pie

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...