Mittwoch, 16. Oktober 2013

Was einfach aussieht ist nicht immer einfach hinzukriegen... flaumiges Spinatomelett

Mal ehrlich, bei einem Omelett bzw. einem Pfannkuchen, was ja nicht ganz das selbe ist, denkt man, Mehl, Milch, Eier zusammenrühren, ganz einfach. Ich persönlich finde, jene Speisen, die ganz simpel aussehen, sind oft gar nicht einfach, da ich will, das ein Pfannkuchen nicht zu dünn und nicht zu dick ist, auf keinen Fall der Teig Klümpchen haben darf, flaumig sein soll und weich, man braucht die richtige Pfanne, die richtige Temperatur und und und. Ich kann mich noch an meinen ersten selbstgemachten Pfannkuchen in meiner Studentenzeit erinnern: weit entfernt von "mit einem Schwenk umdrehen", der klebte in der Pfanne wie verrückt und zum Schluss hatte ich einen Schmarren auf dem Teller. Auf jeden Fall, ein Omelett wird ja eigentlich nur aus Eiern und Milch gemacht und nicht süß gefüllt, beim Pfannkuchen kommt Mehl dazu. Ich persönlich gebe auch beim Omelett ein wenig Mehl dazu.


Spinatomelett

Ok, die Zutatenliste ist simpel:
(pro Person)
 2 Eier
1 Eßl. Milch
1 Eßl. Mineralwasser (mit Kohlensäure)
1 Eßl. Mehl
1 Prise Salz

Zubereitung: 
Ich verrühre immer zuerst Mehl mit Milch in der Schüssel, bis es eine ganz feine homogene Masse ist, ohne Klümpchen, rühre dann die Eier unter und gebe zum Schluss eine Prise Salz und einen Schuss Mineralwasser dazu. Die Kohlensäure im Mineralwasser macht es besonders flaumig. Habe die Erfahrung gemacht, dass mir der Teig so besser gelingt, wie wenn man alle Zutaten gleichzeitig in die Schüssel gibt. Mache ich übrigens beim klassischen Pfannkuchen genauso.
Teig kurz stehen lassen und in der Zwischenzeit eine Hand voll Spinat kurz blanchieren und anschließend in einer Pfanne mit etwas Olivenöl, fein gehacktem Knoblauch, Pfeffer, Salz, einer Prise frisch geriebener Muskatnuss schwenken und ein bisschen Parmesankäse darüberreiben.
Omelettenpfanne (glatte, am besten beschichtete Pfanne) heiß werden lassen, ganz wenig Butter in die Pfanne, schmelzen lassen, Teig hineingeben und durch kurzes leichtes Schwenken der Pfanne verteilen, dann Moment warten, bis die Unterseite eine leichte helle Bräunung annimmt und sich das Omelett bewegen lässt. Dann ein mal wenden, Spinat drauf geben, zusammenklappen und auf den Teller gleiten lassen. Und genau so soll es für mich sein (ganz pur und bewusst nicht dekoriert):    
Spinatomelett

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...