Montag, 7. Oktober 2013

Sunday Lunch Recipe: Medaillons vom Schweinefilet an Spätzle und Fenchel


Das schöne am Sonntag ist auch, dass man Zeit hat, ganz entspannt was Leckeres auf den Tisch zu zaubern,  die Minis können mitmachen, wenn sie Lust dazu haben und so wird das Kochen zum Familien-Happening.
Bei uns wird gesunde Mischkost gekocht, Süßes und Fleisch in Maßen, gerne Fisch, viel Gemüse und  Obst, aber auch Getreide- und Milchprodukte. Worauf ich sehr wohl achte, ist gute Produkte überwiegend aus der Region zu kaufen und viele saisonale Produkte in unseren Menüplan einzubauen.

Deshalb wird mein Blog auch weiterhin ein „gemischter“ Blog sein, es mal was Süßes, mal was Deftiges, mal was Feines geben, immer so aufbereitet, dass es leicht nach zu kochen ist…




Medaillons vom Schweinefilet an hausgemachten Spätzle und Fenchel




Zutaten:

(für 4 – 6 Personen)

500 gr. Mehl

5 Eier

Ca. 200 ml Wasser

1 Eßl. Öl (z.B. Maisöl)

Salz und Muskatnuss



1 Fenchelknolle

1 Schweinsfilet

Salz, Pfeffer, frischen Rosmarin



Zubereitung:

Kaltes Wasser mit Eiern und Öl verrühren, etwas salzen und Muskatnuss frisch hinein reiben. Dann das Mehl dazu geben und alles fest verrühren, bis der Teig leichte Bläschen macht, dann ist er perfekt. Den Teig eine Viertelstunde ruhen lassen. Inzwischen einen großen niedrigen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen.

Das Schweinefilet schön parieren und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Fenchel waschen, halbieren, Strunkansatz entfernen und in dünne Scheiben schneiden, salzen.



Die Spätzle in den Topf mit Salzwasser hobeln (ich nehme immer einen Spätzlehobel, dann werden es kleinere Knöpfle, Geübte schaben sie auch vom Brett ins Wasser, dann werden es Schnüre… jeder wie er mag…), einmal aufwallen lassen, mit dem Schaumlöffel abschöpfen und in eine Pfanne mit leicht gebräunter Butter geben.

Die Masse reicht für ziemlich viele Spätzle, ich verwende ungefähr die Hälfte als Beilage und die restlichen gebe ich in eine Schüssel mit Eiswasser, seihe sie dann ab, gebe sie in ein Plastikgefäß mit Deckel und ab in den Kühlschrank. Das mit dem Eiswasser ist in diesem Falle wichtig, da sie sonst ja leicht weitergaren und eventuell matschig werden würden bzw. zusammenkleben. Aus denen mache ich dann meistens am nächsten Tag Käsespätzle mit Röstzwiebeln und einen Salat dazu. Ein ganz schnelles Essen, sehr lecker (Poste ich Euch vielleicht morgen).

Variation zum Thema: man kann auch frisch gehackte Kräuter wie Petersilie, Basilikum oder Schnittlauch in den Teig geben und hat somit: Kräuterspätzle.



Fleisch in die heiße Pfanne mit ganz wenig Olivenöl und dem Rosmarinzweig, auf beiden Seiten wenige Minuten anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Ein paar Minuten in Alufolie eingewickelt ruhen lassen.Inzwischen den Bratansatz mit ein wenig Wasser ablöschen und ca. 100 ml Sahne einrühren.

Parallel dazu Fenchel ebenfalls in etwas Olivenöl kurz auf beiden Seiten anbraten. Eventuell mit weißem Balsamicoessig (ginge auch brauner, aber dann sieht es nicht so schön aus) glasieren.



Gebratene Spätzle, Fleisch und Fenchel auf dem Teller anrichten und servieren.


Medaillons vom Schweinefilet an Spätze und Fenchel

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...