Donnerstag, 10. Oktober 2013

Kaffeetafel mit Sahnetorte und zartschmelzender Baiserhaube


... die Verwandtschaft hat sich angekündigt zum Kaffeetrinken zu kommen und da wir was zu feiern haben, wollte ich mal wieder eine richtig schöne leckere Biskuittorte backen. Die Teigböden habe ich schon am Vorabend gemacht, ebenso die kleinen Schneezuckerwölkchen für die Dekoration. Dann ist es am Besuchstag ganz entspannt, da man nur noch das Frosting verteilen und die Dekoration auf der Torte platzieren muss.

Sahnetorte mit Schneezuckerwölkchen




Aber alles der Reihe nach, also die Tortenböden:



Zutaten für den dunklen Biskuitteig:

(für eine Backform mit 22-24 cm D.)

4 ganze Eier

125 gr. Zucker

1 Eßl. Vanillezucker

100 gr. Mehl

30 gr. reines Kakaopulver





Zubereitung:

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Backform mit Backpapier auslegen.

Und dann bin ich immer wieder froh um meine fantastische KitchenAid mit der es fast von alleine geht:

Die ganzen Eier mit dem Zucker erst langsam anrühren und dann auf höchster Stufe gut schaumig rühren, bis die Masse fast weiß ist. Mehl und Kakao rein sieben und mit Gefühl unterheben. Dabei nicht die Eiermasse „zerschlagen“, da ja die aufgeschlagene Eiermasse dafür sorgt, dass der Teig schön feinporig und flaumig wird. In die Backform geben und sofort in den Ofen. Nach ca. 30 Minuten die Probe mit dem Holzstäbchen machen (klebt noch Teig dran, dann weitere 5 Minuten backen und erneut probieren, ist das Stäbchen trocken passt es). Fertigen Teigboden auf einem Rost abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

In der Zwischenzeit habe ich schon die helle Teigmasse hergestellt und zwar nach derselben Zubereitungsart, aber mit folgenden Zutaten:



Zutaten für den hellen Biskuitteig:

(für eine Backform mit 22-24 cm D.)

2 ganze Eier

60 gr. Zucker

1 Eßl. Vanillezucker

60 gr. Mehl



Da es ja nur ganz wenig Masse ist, verkürzt sich die Backzeit hier auf etwa 20 - 25 Minuten. Wenn man zwei Backformen gleicher Größe hat, kann man beide gleichzeitig backen, ich habe sie nacheinander gebacken und während der helle Biskuitteig im Rohr war, habe ich noch schnell die Meringuemasse für die Baiser zubereitet:





Zutaten für die Baiser:

(für 2 Backbleche voll kleiner Tupfen oder 1 Backblech mit Tupfen und 8 Pavlovas)

2 Eiweiß

100 gr. Puderzucker


Die Eiweiße in der Küchenmaschine steif schlagen (Achtung, dass die Rührschüssel und der Schneebesen ganz fettfrei und trocken sind, da das Eiweiß sonst nicht steif wird). Dann den Puderzucker langsam hinein rieseln lassen und weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.

In der Spritzsack mit Lochtülle einfüllen und kleine Tupfen aufspritzen. Wenn man den Biskuitteig fertig gebacken hat, kann man den Backofen ausschalten und die Baiser mit der Resthitze 2 Stunden im Ofen trocknen lassen. (So backen sie bei ca. 160 °C an und danach bei 80 – 60 °C weiter). Sie dürfen innen nicht mehr klebrig sein, sondern auf der Zunge wie kleine Zuckerwölkchen zerschmelzen!



Den erkalteten dunklen Biskuitboden in der Mitte durchschneiden, satt mit Marmelade bestreichen, hellen Boden draufsetzen, noch eine Schicht Marmelade und mit dem dunklen Deckel belegen.

In Klarsichtfolie vorsichtig einwickeln und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.



An Marmelade habe ich im Frühling mit Erdbeere, Rhabarber, Banane experimentiert und die eignet sich super für Torten, da es eine ganz cremige, fruchtige Marmelade geworden ist, durch den Rhabarber mit nicht zu viel Süße.





Am nächsten Tag noch für das Frosting 400 ml Sahne mit 80 gr. Puderzucker steif schlagen, und den Kuchen rundum mit einer Kuchenspachtel damit bestreichen. Dann noch die kleinen Zuckerwölkchen aufsetzten. Achtung: sobald die Baiser drauf sind, kann die Torte nicht mehr in den Kühlschrank, da die Baiser dann wieder klebrig werden. Also gegebenen falls das Frosting aufbringen, den Kuchen kühlen und erst im letzten Moment bevor die Gäste kommen dekorieren.

Kleiner Tipp am Rande: Bevor ich die Sahnemasse aufstreiche, gebe ich die Torte schon auf eine Kuchenplatte aus Pappe, die überzogen oder dekorativ mit Spitze oder ähnlichem sein kann, damit ich die Torte danach ganz leicht auf die Kuchenplatte heben kann. Damit die Tortenplatte nicht mit Frosting beschmiert wird, vier breite Streifen aus dem Backpapier schneiden und unter den Tortenrang geben. Wenn dann das Frosting aufgebracht ist, kann man die Streifen ganz einfach entfernen und alles ist perfekt sauber. 
Und die zu viel hergestellten Baiser lassen sich super in einem Plastikbehälter mit Deckel oder einer Keksdose wochenlang aufbewahren, schmecken als sweety zwischendurch, oder als Topping für Eis, oder man macht ein paar größere, getoppt mit Schlagsahne und frischen Früchten und hat leckere Dessert - Pavlovas.


Vorbereitungen für eine weiße Kaffeetafel - white coffeetable


Die Torte war übrigens ein voller Erfolg und alle waren voll des Lobes, mir hat sie auch sehr gut geschmeckt, muss ich sagen. Vielleicht probiert Ihr das Rezept ja mal aus und schreibt mir, wie es Euch gemundet hat.



Eure Kebo

Sahnetorte mit Schneezuckerwölkchen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...