Montag, 30. September 2013

Zwetschgenknödel zum Sonntag...

Ein richtiger Herbstnachtisch, oder man verspeist mehrere davon als Hauptgericht, jeder wie er mag... Ich habe das Glück, dass meine Minis mir gerne in der Küche helfen und so wurde es eine Gemeinschaftsproduktion, der eine richtet die Zwetschgen her, der andere rührt den Teig und das kommt dabei heraus:




Zwetschgenknödel


Zutaten:
(für ca. 8 - 10 Knödel)
250 gr. Quark
1 Eßl. Mehl
4 Eßl. Gries
1 Ei
1 Prise Salz

10 gut reife Zwetschgen (die kleinen süßen sind super geeignet)
10 kleine Zuckerwürfel

Brotbrösel oder alternativ wie in diesem Falle gemahlene Nußknusperflakes
50 gr. Butter
2 Eßl. brauner Rohrzucker
 1 Teel. Zimt

evt. etwas Pflaumenmarmelade für die Garnitur
Puderzucker



Zubereitung:
Quark mit Gries, Mehl, Ei und Salz verrühren und mindestens 15 Minuten quellen lassen.
Inzwischen die Zwetschgen waschen, entkernen und je mit einem Stück Würfelzucker füllen.
Je eine Zwetschge mit Teig umhüllen und kleine Knödel formen. Diese in kochendes leicht gesalzenes Wasser geben und ca. 8 bis 10 Minuten köcheln lassen.
Brösel mit Butter, Zimt und braunem Zucker in einer Pfanne abrösten (Achtung, ständig rühren, sonst werden die Brösel schnell zu dunkel und bitter...)und vom Herd nehmen.
Die Knödel in den Butterzimtbröseln wälzen und auf den Tellern mit etwas Pflaumenmarmelade und Puderzucker anrichten. Manche geben auch noch braune Butter darüber, ich habe in diesem Falle darauf verzichtet. Eine Kugel Vanilleeis schmeckt auch super dazu. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt bei den schönen Dingen im Leben...

Zwetschgenknödel

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich sehr sehr sehr über Eure Kommentare und Anregungen und lese natürlich jeden mit viel Freude! Leider finde ich nicht immer die Zeit, auf alle einzeln zu antworten...

Eine kleine Auswahl der vielen Blogs, die mir gefallen, mich inspirieren...